Test Juni 2015

Aufgabenstellung / Ablauf der Prüfung: 
Hausaufgabe für Lehramt Kunst 2015

Leere Räume - Leerräume

"Nichts bezeichnet die Abwesenheit von dem, was wir suchen, was wir wünschen, was wir erwarten. Wenn man tatsächlich annähme, die Erfahrung böte und jemals eine absolute Leere, so würde sie begrenzt sein, Umrisse haben, also doch noch etwas sein" Henri Bergson

Wählen sie einen Innenraum (z.B. ein Zimmer, Schrank, Kasten, ...) und räumen sie diesen restlos leer. Entwickeln Sie ausgehend von diesem Erlebnis und auf das Zitat Bezug nehmend eine künstlerisch-ästhetische Strategie der Annäherung an den enstandenen leeren Raum - den Leerraum. Konzipieren sie auf dieser Grundlage eine künstlerisch-gestalterische Arbeit und setzten sie diese um.

Orientieren sie sich dabei an individuellen und persönlichen Wahrnehmungs-, Erfahrungs- und Bedeutungsmustern. Finden sie für Ihren Arbeitsprozess eine passende Dokumentations- und für die Ergebnisse Ihrer Auseinandersetzung eine geeignete Präsentationsform. 

Zur bearbeitung und Umsetzung der Aufgabe sind unterschiedliche Herangehensweisen und verschiedene künstlerische Methoden, Techniken und Medien denkbar.
Das Endergebnis darf die Paketgröße M nicht überschreiten.

Einzurechen war neben dem Endergebnis, der Dokumentation des Arbeitsprozesses, auch eine schriftliche Reflexion der angefertigten Arbeit. Darüber hinaus Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse.


Eignungsprüfung Lehramt Kunst (18. und 19. Juni 2015)

"...ich bewohne mein Blatt Papier, ich statte es aus, ich durchlaufe es und richte mich ein. Ich lasse weiße Stellen und Zwischenräume. Ich mache Sprünge, es gibt Unterbrechungen, Durchgänge und Übergänge...
Ich beginne immer wieder neu, widme mich einer anderen Stelle... Dann nehme ich Blatt Nummer ZWEI. Alles wird anders. ich wohne hier nur flüchtig, hinterlasse nur wenige Spuren, schaue mich um, kann aber nicht verweilen. Ich verlasse Wohnung nummer zwei abrupt."

1. Lassen Sie sich auf den Text ein, nehmen Sie das Geschriebene wörtlich - aber finden Sie eine eigene individuelle künstlerische und/oder gestalterische Übersetzung. Alle, Ihnen bekannten Gestaltungsmittel sowie alle Materialien, die Sie zur Eignungsprüfung mitgebracht haben bzw. die im Bearbeitungszeitraum zur Verfügung stehen können Sie nutzen. Achten Sie jedoch auf eine begründete Reduktion im Arbeitsprozess. Fertigen Sie drei Entwürfe im künstlerisch-gestalterischen Bereich an und setzen Sie anschließend eine Idee konkret um!

2. Reflektieren Sie die entstandene Arbeit in schriftlicher Form (1-2 A4 Seiten). Lassen Sie in Ihre Überlegungen Ihre individuellen Gedanken zum Thema (Wohn-)Raum einfließen.

Neuen Kommentar schreiben

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net