Bitte um Feedback für Mappe (Kommunikationsdesign Dortmund)

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Papierkuchen
Beiträge: 1
Bitte um Feedback für Mappe (Kommunikationsdesign Dortmund)

Hi,
ich habe zwar keine Fachkentnisse und auch keinen Gebrauch von der Mappenberatung gemacht, aber habe mich dieses Jahr an der Prüfung in Dortmund versucht.
Leider habe ich die Prüfung nicht bestanden.

Nun ist mein Bedürfnis groß noch irgendwie an qualifiziertes und neutrales Feedback bezüglich meiner Arbeiten zu kommen.

Woran könnte ich noch arbeiten?
Was habe ich außer Acht gelassen?
Was kommt weniger gut und was besser an?
Oder bin ich doch völlig auf dem Holzweg?

Ich würde mich darüber freuen wenn ihr mir helfen könnt ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen :)

Ich habe mein Portfolio mal hier hochgeladen:
https://www.dropbox.com/sh/lodm75eonbe1rv0/AABWciKI5N3SbmITU6t7Z-Gta?dl=0

Die Hausaufgaben dieser Prüfung waren:
Darstellung von Ordnung und Chaos
und
NGO-Plakatdesign

LG

 

Halho
Beiträge: 9

Hallo Papierkuchen! :-)

Das mit der Ablehnung tut mir leid...manchmal reicht es nicht, nicht unbedingt weil man nicht gut genug wäre oder die Mappe schlecht, sondern aus anderen Gründen (zu viele Bewerber, Plätze schon voll, man passt nicht zur Schule etc.) Immerhin sind die Juroren/Professoren auch nur Menschen, die auch irgendwo subjektiv bewerten. Auch wenn es unfair sein kann, das ist leider eine Tatsache mit der man rechnen muss, von daher: Kopf hoch! An einer anderen Schule wärst du mit derselben Mappe wohlmöglich genommen worden :-)

Zur Mappe an sich kann ich paar Dinge sagen, auch wenn meine Meinung ebenfalls eher subjektiv als nun fachlich fundiert ist. Zum Einen ist der Gesamteindruck der Mappe gut. Du hast sie nach dem klassischen, 08/15-Schema der typischen KD-Bewerbungsmappe erstellt: Sich ein (alltägliches) Thema aussuchen, und dieses aus mehreren Blickwinkeln betrachten und beleuchten. Das hast du getan, und das machen viele auch so, von daher gibt es an der "Grundidee" bzw. an der Basis nichts zu bemängeln. Es ist zwar, meiner Meinung nach, bisschen ausgelutscht, aber da dies oft zu klappen scheint bei den Bewerbungen machst du da nichts falsch.

Ich denke, dass deine Zeichnungen zu dem Thema "Leben eines Teebeutels" teilweise etwas kindlich bzw. zu Comic-haft sind. Ich verstehe, dass es eine Illustration ist, jedoch würde ich den Look der Charaktere etwas "reifer" gestalten, das heißt den Körper anders proportionieren und das Gesicht feiner ausarbeiten, damit es etwas "feinfühliger" und durchdachter wirkt. Vorallem würde ich hier die Augen anders zeichnen.

Die ersten Collagen finde ich von der Idee her gut, ich würde noch versuchen, etwas tiefer in die Materie zu dringen. Anstatt mit dem Teebeutel andere Alltagsgegenstände darzustellen, was ist noch möglich? Eine Landschaft eventuell, oder ein Porträt? Eine Szene mit wichtiger Botschaft? 

Deine selbstgemachten Tassen finde ich übrigens sehr cool! Die gefallen mir echt gut und sind sehr kreativ.

Beim "Tee 2 go" finde ich persönlich die grafische Umsetzung etwas verbesserungsfähig. Die Farben passen teilweise nicht gut zusammen und die daraus resultierenden Kontraste sind etwas unpassend. Zudem ist die schwarze Schrift nicht passend für eine solch dunkle Farbe (im Logo), da würde ich eine weiße bzw. hellere Schrift nehmen. Zudem ist das "T 2 GO" nicht gut lesbar bzw. man liest es eher "T G2O", und das Fahrrad mit dem Fahrer ist nach links gedreht, wobei die Leserichtung nach rechts geht, sodass das etwas irritiert. Tatsächlich könnte man da versuchen, ein realistisches Mockup zu erstellen, und kein "gezeichnetes". Zudem fehlt auf den Bechern selbst das Logo. Allgemein würde ich hier das Logo an sich und die Präsentation/Vorschau als Becher bearbeiten. 

Die Handstudien sind echt gut! Ich finde, du könntest diese Stärke in den Fokus rücken. Man könnte zB. Hände darstellen, die Teeblätter pflücken, Hände, die Tassen halten und trinken, oder auch Personen darstellen, die einen Tee genießen (von Jugendlichen bis Alten, verschiedene Länder/Kulturen). Tee wird ja total unterschiedlich zelebriert und sowohl im Westen als auch in vielen anderen Ländern, auf so vielen Arten und Weisen getrunken, ich finde das könnte man gut repräsentieren.

Das hast du teilweise in den 3 Logos von den Ländern gemacht, jedoch denke ich dass du diese Arbeit rausnehmen kannst und anstellte eher die verschiedenen Kannen und Tassen zeichnen könntest.

Das Dali-Bild finde ich super cool! Das ist echt toll umgesetzt.

Bei der Teeverpackung finde ich, dass es etwas unausgreift wirkt. Das Logo ist bisschen harsch mit den Metallreflektionen und die schwarzen Outlines lassen es etwas "billig" wirken. Zudem lässt sich der Name "Assam" nicht gut lesen, da die Schrift nicht gefüllt ist oder mit einer ähnlichen Farbe wie der Hintergrund gefüllt ist. Zudem wirkt alles etwas gleich/monoton, die Farben sind etwas schwer und das Foto der Tasse wiederholt sich zu oft. Da es ein indischer Tee ist, würde ich versuchen, diesen Vibe auch wiederzugeben. Indien ist bekannt für kräftige Farben, Gewürze und vielfältige Energie. Dieser Projekt/Design würde ich nochmal überarbeiten.

Allgemein denke ich, dass du zeichnerisch noch etwas mehr zeigen könntest, denn du zeichnest gut! Vorallem die Hände sind echt top! Deine grafische Gestaltung hat noch paar Unstimmigkeiten, weshalb ich die in der Mappe etwas zurücknehmen würde und anstelle mehr Zeichnungen und Skizzen einbringen würde. Die Teeverpackung kann man zB. auch gut zeichnen/skizzieren, vielleicht würde das ja noch viel cooler ausschauen als grafisch dargestellt :-)

Ich hoffe, diese Kritik gilt als angemessen/nicht zu hart, falls ja, dann bitte ich dies zu entschuldigen. Ich habe schon sehr schlechte Mappen gesehen, die trotzdem irgendwo angenommen wurden, und deine Mappe ist GUT! Du hast dir sehr viel Mühe gegeben und das Thema aus vielen Blickwinkeln durchleuchtet. Wie gesagt, woanders wärst du damit sicher irgendwo genommen worden :-)

LG

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net