Komplette Anfängerin - mit 27

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Bibikiki
Beiträge: 2
Komplette Anfängerin - mit 27

Hi :)

Zu mir: ich bin nicht nur schon 27 Jahre alt.. Sondern auch komplette Anfängerin in Sachen Kunst und Malen und Zeichnen, etc etc. In anderen Worten, ich bin nicht eine der Personen, die seit der Kindheit als Hobby zeichnen, sondern ich habe bis jetzt, GAR NICHT als Hobby gezeichnet.... sondern nur so sachen für den Kunstunterricht (und hab da auch höchstens ne 3 bekommen) . Ich hab so ein bisschen Bulletjournaling gemacht, aber ich würde es jetzt nicht als besonders talentiert oder so bezeichnen. Das meiste ist eh von Pinterest abgemalt, also zum Teil nicht meine eigene Kreativität.

Hier ist mein Instagram mit ein paar meiner Sachen:

https://www.instagram.com/berrythelegendary/

Ich möchte dennoch in den nächsten 4–5 Jahren mich dareinstürzen und einen kreativen Studiengang mit Praxis studieren (Also nicht etwas wie Kunstgeschichte, sondern eher ein Kunststudium oder Illustration oder so etwas).

Wenn ich die nächsten 2-3 Jahre regelmäßig zeichne und mich mit der Zeit verbessere und eine Mappe anfertige, meint ihr, ich hab Chancen als (bis dahin) 30-Jährige, die kaum Erfahrung hat und im Vergleich zu anderen, die sich bewerben, eine komplette Anfängerin ist? Ich hab kein Problem damit, mich überall durchzubewerben und auch kein Problem damit umzuziehen und bin deutschlandweit oder sogar international flexibel und würde auch ins Ausland ziehen. Ich will nur keine Studiengebühren zahlen müssen. Bin dafür zu arm, lol.

Ich hab auch kein Problem damit erst mit 40 mein Studium zu beginnen, wenn ihr meint, ich brauche noch 10 Jahre Übung... die Frage ist nur, ob ich dann noch genommen werde. Ich hab gelesen, dass die, die Älter sind, strenger bewertet werden, als die Jüngeren und mehr in der Tasche haben müssen... aber... wenn ich erst mit 27 oder 28 anfange überhaupt zu zeichnen.... wie soll ich das Niveau je erreichen, was verlangt wird, um irgendwo angenommen zu werden, wenn mit jedem Jahr, dass ich übe, die Anforderungen höher werden? Ist es dann überhaupt noch möglich, irgendwie irgendwo einen kreativen Studiengang zu studieren, ohne sich mit Studiengebühren bankrott zu machen? Kann man da überhaupt noch aufholen?

Nike.1509
Beiträge: 40

Hallo,

wenn du an der Sache bleibst und vielleicht auch einen Mappenkurs oder allgemein ein paar Zeichen/Malkurse belegst, bekommst du bestimmt einiges hin. Wichtig ist hierbei das Auge zu schulen, dies erreichst du in dem du sehr viel vom echten Leben zeichnest. Es wird bestimmt etwas dauern, bis du da den Bogen raus hast, aber solange du dir Zeit nimmst und immer daran denkst, dass kein Meister vom Himmel fällt, wird das schon. Wenn du dich in drei Jahren bewerben und nicht einen Studienplatz bekommen solltest, mach dir nicht zu viele Gedanken, viele müssen sich häufiger bewerben. Ich habe mich 3-mal an meine Traum-Uni beworben, bevor ich genommen wurde. Es gibt viele staatliche Hochschulen, die Kunst und Design anbieten, die Frage ist, was du dir genau vorstellst. Ich studiere unter anderem Illustration an der HAW, das ist auch der einzige Illustrationsstudiegang den man staatlich studieren kann. Hier liegt der Fokus sehr auf Malen und Zeichnen. Du musst nicht unbedingt Realismus gemeistert haben um dort studieren und einen einzigartigen Zeichenstil brauchst du auch nicht, die Idee und die Umsetzung ist wesentlich wichtiger. Fall dich sehr der Studiengang interessieren sollte, würde ich dir raten, dich mal mit Tanja Gott in Verbindung setzen, sie weiß sehr gut, was die sehen wollen und sie kann dir bestimmt Tipps geben dort hinzukommen. 

 

 

 
Bibikiki
Beiträge: 2

Erstmal vielen vielen Dank für deine nette Nachricht.  Ach das war genau der Studiengang der mich am meisten interessiert hat! Wenn ich dort angenommen werden würde, dann wäre das echt der Traum. Ich sehe ob ich mich mit Tanja verbinden kann :) (Update: hab ihr geschrieben :) )

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net