Wie wusstet ihr, dass es das Richtige ist?

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Blaumann
Beiträge: 2
Wie wusstet ihr, dass es das Richtige ist?

Wie kann man sich schon sicher sein, dass es wirklich das ist, was man tun will? Dass die Wahl des Studiums richtig war? 

Ich zweifle manchmal schon etwas dran.... immer wenn ich so früh aufstehen muss, durchs Dunkel fahre oder in den Fächern/Seminaren nicht weiß, was ich eigentlich damit anfangen soll, was ich gerade lernen... 

Umsatteln? So manches Mal habe ich daran gedacht. Daher meine Frage: Woran merkt man, dass es das Richtige ist? Oder dass es nicht nur die Lernumstände sind, die einen zurückwerfen? Tendenziell finde ich mein Studium schon gut.... nur fehlt mir langsam die energetische Leidenschaft. 

Wie war das bei euch? 

niemandsland
Beiträge: 58

Hi,

Puh. Wenn etwas richtig ist, spürt man das, weil es man sich gut und sicher fühlt damit.
Ich finde, wer sich für ein Studium in Richtung Kunst entscheidet, sollte voll und ganz dafür brennen, weil man nur so glücklich wird und die Chance auf wenigstens ein bisschen Erfolg hat - meine Meinung.

Für mich klingt es eher, als seist du mit dem Studieren an sich einfach noch nicht so überzeugt (?) Vielleicht solltest du dich erst asuprobieren; Praktikas, Arbeiten, FSJ etc. um rauszufinden, was du wirklich willst.
Und: Selbstzweifel, Unsicherheiten, Existenzängste - das hat jeder! Vor allem nach der Schule ist das total normal! :)

Vielleicht musst du dich auch erst mal einleben, es hat ja gerade erst alles angefangen, die dunkle kalte Morgenstimmung lässt einen auch manchmal sehr trübsinnig sein.
Wie wäre es mit einer Pro und Contra Liste?
Würdest du dich befreiter fühlen, das Studium abzubrechen? Warum hast du dich für diesen Studiengang entschieden, hast du immer noch die gleichen Ziele? Vielleicht hast du auch schon die richtige Richtung eingeschlagen, nur die falsche HS oder den falschen Studiengang erwischt?

Liebe Grüße, Kopf hoch, mit Freunden und Vernwandten reden hilft auch!smiley
 

prepre
Beiträge: 9

Hallo erstmal.

Ich erzähle dir mal eine Geschichte:

Meine Schwester war sehr faul während der Schulzeit und hat gerade so den Realschulabschluss geschafft. Dann hat sie (durch ein Praktikum) einen Beruf gefunden für den sie brennt und hervorragende Noten in der Ausbildung gemacht. in der Abendschule hat sie ihr Fachabitur nachgeholt. Jetzt überlegt sie mit Mitte/Ende 30 berufsbegleitend einen Studienabschluss per Fernstudium zu machen, da ihr eine Führungsposition angeboten wurde. Du siehst also, es gibt verschiedene Wege nach Rom (zum Bachelor-Abschluss) zB über ein Fernstudium.

Die Karriereleiter ist nicht immer so linear wie man sie sich vorstellt.

Liebe Grüße und alles Gute

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net