Mappenfeedback und duales Studium

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Julz
Beiträge: 1
Mappenfeedback und duales Studium

Heyy,

wollte auch mal meine Mappe hochladen und ein bisschen Feedback bekommen :) Würde mich freuen über konstruktive Kritik und Anregungen! Ich habe mich Anfang des Jahres bei der HfG Offenbach auf Kommunikationsdesign beworben, abgelehnt. Vor zwei Wochen bei der IUBH Frankfurt für ein duales Studium in Mediendesign, auch abgelehnt. Ich suche ein duales Studium in Frankfurt/ Rhein Main Gebiet im Bereich Design, am besten Grafik- oder Produkdesign. Wenn jemand einen Tipp hat, bitte melden! Bin am verzweifeln... Bitte seid lieb, ich bin sehr gedrückt wegen den Ablehnungen, vor allem weil es kaum Verbesserungsfeedback gab :(

Danke für eure Zeit und für euer Feedback!

https://drive.google.com/file/d/13vQnJLfIWOR_m1nhZquZ-0Vd6tIOVmz8/view?usp=sharing

B.N.D.X
Beiträge: 1

Hej Julz,

erst einmal ganz grundsätzlich zu deiner Mappe - die ist ja nicht ohne Potential, nimmt mich als Betrachter allerdings nirgendwohin mit. Daher als Feedback ganz viele Fragen, die du dir zu den einzelnen Arbeiten vielleicht stellen kannst, um das zu ändern: Was ist das Thema das dich beschäftigt? Der Rote Faden? Wo finde ich "dich" als Person und Gestalter*in wieder? Was macht dich aus? Welche Geschichte erzählt mir dein Produkt?- wenn ich danach suche, ist es vielleicht die Kombi Wort-Produkt die anklingt, aber noch deutlich weiter gedacht werden kann. Oder Maya // Mythen // Sagen // Märchen // Sprichwörter. Die Mappen hier - und die diversen Foreneinträge - bieten dir, wenn du dich damit beschäftigen möchtest, reichlich Information und Inspiration. 

Gerade sehe ich noch - so hart es vielleicht klingen mag, aber das sehen auch die Prüfungskommissionen -: Einen wilden Mix verschiedener erster Ideen die keinen Zusammenhang haben und teilweise nicht über die erste Idee hinaus gedacht wurden. 

Ansonsten: gib deinen Arbeiten mehr Raum, sowohl auf der Seite im PDF, als auch im Produktdesign selbst - lass weg, was unnötig ist oder beliebig wirkt - zum Beispiel die Hintergründe bei den Produkt-Mockups oder 08/15 Produkttext. Oder denk sie weiter: Welche Geschichte könnte ein Werbeplakat erzählen? Was passiert, wenn ich den Froschkönig trinke? Oder wie viele andere "Dosen muss ich küssen", um den Prinz zu finden..? 

Zu den einzelnen Arbeiten: 

Kaya der Maya-Kakao: Im Beschreibungstext sehe ich viele Möglichkeiten, die mir das Design dann allerdings nicht vermittelt. Da wären: Das Zustandekommen des Namens, die Art der Zubereitung, die Wirkung, der Gesundheitsaspekt.. Was ist dir wichtig, was der usp des Produkts? Wie kannst du vielleicht die verschiedenen Charakteristika (Chilli vs. Vanilla) nutzen und die zwei Varianten deutlicher von einander unterscheiden? etc. Optisch erst einmal ansprechend, obwohl ich mich im Kontext der Mappe frage, ob du z.B. die im Logo genutzten Symbole und Pattern selbst erstellt hast, oder die aus anderen Quellen stammen? Dann würde ich mich, wenn ich die künstlerische Eignung bewerten soll, freuen, wenn du mir zeigst, dass du dich z.B. mit den Maya // der Symbolik beschäftigt hast, damit experimentierst, selbst entwickelst. (Skizzen zu deinen Denk- und Arbeitsprozessen wären an der Stelle hilfreich, um das einschätzen zu können)

Wein: Die Etiketten sind relativ nichtssagend - Spannender hier: du hast das 3-D Modell für die Weinflaschen selbst erstellt - warum aber sagen sie mir nicht "ich bin was besonderes" ?- könnten die Flaschen den Charakter des Weins darstellen? Warum sollte ich ihn kaufen?...

Märchendrinks: Auch mit Potential, mehr in ein Konzept einzusteigen. Der Froschkönig mit Lippenstift ist eine nette erste Idee, wie lässt sich das auf noch mehr Märchen übertragen? Wie sehen Schneewittchen - Rapunzel - Rotkäppchen und weitere Märchen-Drinks aus? Und was macht sie aus? Kann ich mir eine ganze Märchen-Reihe ins Supermarktregal stellen..? 

Lange Nacht: Auch hier würde ich eher reduzieren auf das, was wichtig ist. Das Bildelement gibt eigentlich schon was her. Es ist erst geschlossen, dann geöffnet. Erzähl mir die Geschichte, mach mich mit dem ersten Plakat neugierig und lass die Insekten erst im zweiten Plakat raus. Was ist die wichtige Information? Dass es eine lange Nacht gibt? oder, dass etwas neu eröffnet wird? Die Insekten? 

Lost in Space: Auch hier: ein bisschen mehr Platz zum Atmen und für die Wirkung. Ich bin ein bisschen "lost im Gewusel" und würde mir ein bisschen mehr Klarheit in der visuellen Führung wünschen - sonst aber ne interessante Arbeit.

Typo: Versuch vielleicht, ne andere Font zu finden die etwas klarer ist, vor allem, wenn du sie so verzerrst. Und schau mal, ob du die Elemente nicht auch perspektivisch passend vrzerren kannst? - Bei der Glühbirne: Warum kann das Licht nicht auch typografisch "strahlen, leuchten, scheinen..."? Und warum gerade der Stuhl und die Glühbirne? in welchem Verhältnis stehen sie zueinander? Wird es eine Haushaltsgegenstände-Serie? ...

Stickerdesign: Erzählt mir bisher nicht viel,.. Warum der jeweilige Text? Wo klebt der Sticker? Wer klebt ihn? Wie würde der Sticker über verschiedene Jahrzehnte aussehen? Wenn es die 70er bleiben sollen: welche Objektformen können dir als Grundformen dienen, welche Variationen sind möglich..?

Die Melone: Welchen Zweck hat die Animation? .. Wenn du animierst - zeig, dass du dich mit den Prinzipien der Animation befasst hast, erzähl mir auch hier eine Geschichte...

Postkarten: wirken bislang eher flach. Was ist dir wichtig? Den Text zu visualisieren?: Warum nicht wirklich mit Senf schreiben und ein Foto nutzen? Was liegt -dir- auf der Zunge? Oder die grafische gestaltung? 

(alles natürlich just my humble opinion) 

Andy M.
Beiträge: 147

Hi, hier ein kleines Video-Feedback von mir: 

https://vimeo.com/481635644/2ff1d3d61b

 

LG

Andy

 

Mache aus deiner Mappe dein Meisterwerk
www.MappenGuide.de

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net