Inhaltsverzeichnis - Ja oder Nein?

Sie sind hier

Letzter Beitrag
platyperry
Beiträge: 14
Inhaltsverzeichnis - Ja oder Nein?

Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei, meine Bewerbungsmappe für das Designstudium anzufertigen und bin deshalb am überlegen, ob und inwiefern das Erstellen eines Inhaltsverzeichnisses Sinn macht, wenn es nicht explizit gefordert wird. Und würde es im Hinblick auf die Tatsache, dass ich die Mappe nicht selbst präsentiere sondern das Prüfungskomitee die Arbeiten selbstständig anschaut auch Sinn machen, zum besseren Verständnis jeweils zwei bis drei Sätze zur Idee des jeweiligen Projekts zu verfassen? Oder ist das unnötig und würde sich das sowieso keiner durchlesen? Ich weiß, dass die Arbeiten relativ schnell durchgeblättert werden, aber so ein Mini-Text ist ja schnell gelesen und lenkt nicht wirklich vom Thema ab. Was meint ihr: Ist das Anlegen eines Inhaltsverzeichnisses empfehlenswert und sollten dort nur die Titel der Arbeiten, oder auch Kurzbeschreibungen stehen? Ich hoffe ihr könnt mir die Entscheidung mit euren Erfahrungen und Meinungen ein wenig erleichtern.

Viele Grüße

perry

EvelynSchwarz
Beiträge: 5

Huhu Perry!

Ich bin selbst nur Bewerber, von daher kann ich dir keine professionelle Antwort geben, sondern nur meine persönliche Meinung.

Ich würde immer ein Inhaltsverzeichnis anfertigen, besonders, wenn das Prüfungskommittee selbst durchschaut. Du weißt nicht, wann jemand vielleicht nochmal nach einer bestimmten Arbeit schauen will und auch dir hilft es, nicht erst wühlen zu müssen, sondern einfach nur einen kurzen Blick auf das Verzeichnis werfen zu brauchen. Ich denke auch, dass ein Inhaltsverzeichnis schon am Anfang der Mappe das Empfinden aufkommen lässt, dass du dir bei der Anordnung der Arbeiten Gedanken gemacht hast und obendrein haben diejenigen, die deine Mappe ansehen, gleich einen groben Überblick, wovon deine Mappe handelt und was sie in etwa erwartet. Ein Inhaltsverzeichnis könnte also sogar "Appetit" machen.

Beschreibungen würde ich hingegen weglassen, egal wie kurz sie auch sein mögen. Ich habe hier in einem Ratgeber und auch in einem Buch zur Mappenerstellung mal den Satz gelesen: "Eine Arbeit ist nicht mappentauglich, wenn man sie erklären muss." Sie sollte für sich selbst stehen und wirken können, damit beweist du letztlich dein kreatives Können und deine Fähigkeit zur Kommunikation / Vermittlung / Darstellung. Was ich hingegen oft sehe und auch gut finde ist eine kleine Bemerkung, welche Technik und / oder welche Materialien man für die einzelnen Arbeiten verwendet hat. In einem Inhaltsverzeichnis hat vielleicht auch noch die Art der Arbeit (Malerei, Poster, Logo, Typographische Arbeit...) Platz. Aber die Idee würde ich nicht beschreiben.

Liebe Grüße,
Evi

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net