Hilfe kurz vor Mappenabgabe

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Linswurst
Beiträge: 3
Hilfe kurz vor Mappenabgabe

 

Moin Leute,

ich bewerbe mich (mal wieder) an der HGB für Buchkunst/Grafik-Design. Letztes Jahr wurde meine Mappe dort direkt abgelehnt. Ich bin dann damit gleich weiter an die BURG in Halle, dort in die Prüfung gekommen, letztendlich aber mit einem Punkt am KD-Studium vorbeigeschrammt. Also neuer Versuch.

Abgabe an der HGB ist am 01.02., Halle erst Ende März, der Fokus meiner Fragen liegt also erstmal eher auf Leipzig als Halle.

Ich musste im letzten halben Jahr nicht sehr viel arbeiten, hatte also viel Zeit das zu machen, worauf ich Bock hatte. So habe ich zum Beispiel gute vier Monate an einem Pop-Up Buch gearbeitet. An einer konkreten „Mappe“ habe ich nicht gesessen, letztes Mal auch nicht.

Der Plan bleibt bestehen: Bewerbung an HGB und BURG. Vor 10 Tagen war ich also in Halle zur Mappenberatung für KD. Der Prof konnte sich auch noch vom letzten Jahr an mich erinnern und fand mein Zeug gut. Meinte, das passt so. Die meisten der Berater dort waren aber eher unkonkret/haben zu vielen gesagt: „Gut so, mach weiter“, und da ich eine der ersten war, und nach mir noch 40 andere drankommen wollten, haben wir die Mappe natürlich nicht allzu lange diskutiert. Bis zu meinem "Hauptwerk" sind wir zB nicht gekommen, weil ich dem Prof seinen natürlichen Flow lassen wollte, und er mit mir erstmal die Typographischen Sachen besprochen hat. Dann war die Zeit weg.

Ich besuche seit 2017 diverse Kurse an der HGB Abendakademie, und da an besagtem Tag zufällig mein Kurs stattfand, habe ich mein Zeug einfach mitgenommen und da noch mal meinen Kursleitern gezeigt. Die haben das Pop-Up Buch geliebt, haben dann aber einen Gedanken in den Raum geworfen, den ich noch gar nicht hatte. Eigentlich werden zwar ca. 20 Arbeiten verlangt, aber es könnte sich lohnen, den Profs „mehr Zeit für mein großes Buch“ zu geben, indem ich andere Arbeiten wegrationalisiere, und nicht zu sehr auf diese Vorgabe achte. Da ich aber aktuell in einem Medienkunst-Kurs sitze, konnte mir auch niemand mit Sicherheit sagen, was. Wenn man immer Reihen, Skizzenbücher etc. als eine Arbeit wertet, habe ich bisher eigentlich eine Auswahl von fast genau 20 Arbeiten ausgewählt. Und da ich wie gesagt kein großes Ganzes verfolgt habe, fällt nicht vieles besonders aus einem „Rahmen“ der Mappe.

Eure Meinung interessiert mich jetzt. Würdet ihr bei diesem Tipp mitgehen? Ich finde die Idee eigentlich ganz clever. Und was würdet ihr rausnehmen? Ich tendiere zu den Linoldrucken, könnte aber auch nur daran liegen, dass ich die als einzige nur so zum Zeitvertreib, und nicht wirklich gezielt angefertigt habe. Vielleicht auch die 26 (von der nicht alles auf dem Foto ist), weil das nur ein Experiment war und die meisten keine Ahnung haben, was da stehen soll. Die zählen zwar nicht als eigene Arbeit, aber ich denke, ich lasse auch die Skizzen zu Jules Verne weg. Die bringen nichts.

Langer Text, hier endlich der Link: 

https://www.dropbox.com/sh/gvodtwfbmacl0zn/AACSN0XYs_wVwI8B8iailt8Ia?dl=0 

 

Außerdem noch mit drin, aber nicht in der Dropbox, ist eine Sammlung von Arbeiten die völlig zusammenhangslos in der Abendakadmie in unterschiedlichsten Fachrichtungen entstanden sind. Wurde auch für gut befunden und finde ich für die HGB ganz lustig, aber das müsst ihr euch nicht auch noch angucken. 

 

tl;dr: Ich bewerbe mich erneut an HGB und BURG, habe das Feedback bekommen, dass meine Mappe an sich gut ist, aber unter Umständen gekürzt werden könnte. Dann könnten sich die Profs mein Pop-Up Buch eine Minute länger angucken.

Danke schonmal im Voraus für eure Hilfe!

herrderdinge
Beiträge: 38

Heyho, ich würd mir an deiner Stelle keinen stress machen, das ist eine sehr coole Mappe, die du da hast. 

Wenn du was rauswerfen magst, dann würde ich dir zu den Farbrollen, sowie Flaming Colors raten. Die fallen ein bisschen ab, vor allem, weil der Inhalt da nicht so wirklich klar ist. Außerdem ist es wahrscheinlich sinnvoll, wenn du das Pop-Up Buch in die Mitte legst/relativ nach Vorne. Danach musst du halt schauen, dass was eher unaufgeregtes kommt (bspw. die Linoldrucke), damit du wieder mit was lautem anfangen kannst. 

Wenn du dich von nix trennen kannst (ich find die Linoldrucke wie geschrieben und auch die 26 cool), dann mach' die Sachen doch auch in ein Skizzenbuch. Dann sind die drinnen, bekommen aber viel weniger Aufmerksamkeit. 

Linswurst
Beiträge: 3

Danke für deine schnelle Antwort! Du hast Recht, dieses Flaming Colors ist das älteste Ding in der Mappe und fällt etwas raus. Hatte es nur drin, weil es eins der wenigen Poster ist, an denen ich mich jeh versucht habe, aber es sagt echt nicht viel aus.

Andy M.
Beiträge: 122

Wow finde deine Arbeiten stark. Wirst bestimmt bald Erfolg damit haben. 

Hier noch Feedback von meiner Seite, aber nimm es nicht zuu ernst, da deine Arbeiten schon auf einem recht hohem Niveau sind:

1.) Dein Pop-Up Buch würde ich auf jeden Fall als aller erstes in deiner Mappe zeigen. Nach dieser Arbeit würde mein Bauchgefühl schon sagen "bestanden". Man bekommt nach der Arbeit so richtig Lust weitere Arbeiten von dir zu sehen. Mit deinen weiteren Arbeiten musst du nicht unbedingt genauso gut überzeugen wie mit dem Pop-Up Buch, aber alles was danach folgt, sollte dieses Gefühl bloß nicht dämpfen. Also eher die schwachen Arbeiten rausschmeißen. Weniger ist mehr.

2.) Die kleinen "pull" Schilder beim Pop-Up Buch sind mir visuell gar nicht aufgefallen und habe sie nur bemerkt, weil deine Hand an denen gezogen hat. Die gehen visuell ziemlich unter und würde die irgendwie etwas mehr hervorheben. Sonst könnte es sein (falls du bei der Mappenprüfung selbst nicht mit anwesend bist), dass die Prüfer diese in der Hetze einfach übersehen, weil die einfach alles nur überfliegen und schnell scannen können. Es sind so viele Arbeiten von so vielen Mappen. Mache es denen so leicht wie möglich die wichtigsten Dinge visuell leicht und schnell zu erfassen. Vielleicht Farbe? vielleicht schwarz mit weißer Schrift. Vlt ne besondere Struktur, etc. pp. Müsstest du ausprobieren, was visuell gut funktioniert. 

3.) Wenn ich Prüfer wäre würdest du mir als die "Dinosaurier Mappe" hängen bleiben. Was wäre deine Antwort auf die Frage "Warum haben Sie sich so ausgiebig mit Dinosauriern beschäftigt?"

4.) Die folgenden Portraits finde ich nicht so besonders, aber da sie in nem Skizzenbuch sind, ist es gerade noch so OK. Im Zweifel und wenn du eh reduzieren musst, würde ich die raus nehmen. Sieht mehr nach einer Fleißarbeit aus. Dass du gut zeichnen/darstellen kannst, hast du aber bereits unter Beweis gestellt. 

5.) Nautilus ist toll. 

6.) Die darauf folgenden Zeichnung, samt Hände und Zoofenster brauchst du meiner Meinung nach nicht. 

7.) Die Comics verstehe ich nicht und sie reizen mich auch nicht sie verstehen zu wollen.

8.) Die Typo Sachen finde ich toll. Farbrollen würde ich raus tun. Linoldruck würde ich ebenfalls raus tun. 

9.) Kärtchen sieht nett aus, aber ich verstehs nicht und haut mich nicht vom hocker. Besser würde ich es finden, wenn du den Bogen zu Dinosauriern weiter spannen würdest. Wie wäre es mit Kärtchen über Dinosaurier? 

Insgesamt schmälern einige Arbeiten das Dino Pop-Up Buch und um das zu verhindern würde ich die Geschichte der Dinos weiter erzählen. Dann bleibst du mit Sicherheit auch locker als die "Dino-Mappe" im Gedächtnis der Prüfer. 

 

Viel Glück!

Mache aus deiner Mappe dein Meisterwerk
www.MappenGuide.de

Linswurst
Beiträge: 3

Vielen Dank für die tolle Kritik! Vor allem den Bogen noch mal zu den Dinosauriern zu schlagen ist ein guter Tipp. Wird umgesetzt.

ingafrank
Beiträge: 1

Hi, bewerbe mich auch für die hgb und gebe nächste Woche meine Mappe ab. Ich war im Dezember bei der mappenberatung was auch ganz hilfreich war. Ich finde das Dinobuch toll, finde aber auch, dass du die Streifen, an denen man ziehen muss, vielleicht optisch, sei es durch Farbe, schwarz auf weiß etc noch hervorheben könntest. Was wichtig in Leipzig ist: die Profs wollen, dass man zeigt, wer man ist, was man besonders gut kann und sich auch auf die wichtigsten Dinge konzentriert - aber trotzdem Vielseitigkeit zeigt. Ich würde das alte Plakat mit den Farbspritzern weg lassen weil es schon ein bisschen heruntergekommen aussieht und ich da schwer irgendeine konkrete Aussage daraus ziehen kann.. und vielleicht machst du noch irgendwas, das deine Persönlichkeit ein bisschen mit einbezieht. 20 Arbeiten sind eine gute Richtlinie an der man sich orientieren kann - bei mehr wird's schnell unübersichtlich. Bei der Auswahl werden die Arbeiten auch nicht gezählt oder so. Ich würde aber an deiner Stelle, und auch um das Dinobuch hervorzuheben, ein paar "nichtssagende" Arbeiten weglassen. Und das Buch auch definitiv ganz oben in die Mappe legen. Viel Erfolg!

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net