ZAHNBÜRSTE (19)

21 Arbeiten
Images: 
Infos zur Mappe: 
Als ich den Brief bekam, dass ich angenommen wurde, konnte ich es eigentlich nicht wirklich fassen, weil ich es mir so krass gewünscht hab.
Aber hey Leute, es ist nicht unmöglich, wie ich feststellen durfte, also kein Stress!:)

Precore hat mir sehr dabei geholfen. Ich konnte mir kaum vorstellen, wie eine Mappe überhaupt aussehen sollte. In einem Mappenkurs war ich nicht, ich habe in Augsburg lediglich eine Mappenberatung besucht. Mappenberatung ist echt dringend zu empfehlen, weil wirklich jede Hochschule was anderes sehen will!
Ich habe eine in Augsburg und Karlsruhe besucht und ich hätte es nicht ohne diese eine in Augsburg geschafft.


Die Ideen habe ich schon ungefähr ein Jahr davor gesammelt, sowie mit einem Skizzenbuch angefangen. Aber die wirkliche Bearbeitung habe ich ca. 2 Monate vor der Abgabe gemacht.

Die Mappe wurde auch in Würzburg angenommen, habe mich jedoch für die Eignungsprüfung in Ausgburg entschieden, da diese dummerweise am selben Tag waren.

Noch ein paar Tipps an euch:
- Wählt ein Thema für eure Mappe! Damit tut ihr euch deutlich leichter, der rote Faden ist da, es wird sonst zu wirr und ihr seid damit auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Macht es euch nicht unnötig schwer.
- Vor allem für Augsburg: Wählt ein "alltägliches" Thema und nehmt es richtig auseinander, analysiert es. Ich habe einen alltäglichen Gegenstand genommen und ich glaube, dieses "Normale abstrakt betrachten" ist genau das, was Ausgburg in der Mappe sehen will.
- Für Augsburg auch wichtig: Thema auch mit den "Basics" bearbeiten, also auch wenn's langweilig ist, z.B. den Gegenstand versuchen genau darzustellen, in verschiedenen Perspektiven, Schattenstudie, etc. Ein, zwei Bilder davon, sollten schon drin sein:)
- Haltet nicht am ersten Gedanken fest. Denn der erste Gedanke ist meistens das, was die meisten denken. Ihr müsst anders denken, das ist, was die Profs sehen wollen. Nehmt es einfach auseinander!:D Skizziert, macht ne Mindmap, versucht einfach mehr Ideen zu finden! Nehmt nicht den ersten Gedanken - denkt weiter. Denkt so, wie andere die Dinge nicht sehen würden.
- Arbeitet mit so vielen Mitteln, wie ihr nur könnt. Vielfalt ist das A und O in der Mappe. Die Profs wollen sehen, dass ihr nicht nur mit Bleistift etwas darstellen könnt. Aber auch die Art, wie ihr etwas ausschneidet/aufzieht. Varriert. Verwendet auch mal ein kleines A5 Büchlein, anstatt immer alles flach auf Karton aufzuziehen - ewas durchblättern ist auch eine Variation. Oder falls ihr einen Gegenstand als Thema habt, malt sogar mit ihm.
- Baut interaktive Elemente ein. Die Professoren sind nämlich alle doch noch Spielkinder ;D Und es zeigt, dass ihr weiter denkt. Macht etwas aus eurer Idee. Z.B. Drehräder, Aufklappbares, etc. Denkt nicht nur auf flacher Ebene!:)
- Bezieht die Mappenhülle mit ein. Eure Mappe sticht augenblicklich heraus und es ist cool, wenn ihr sogar eure Hülle miteinbezieht.
- Gebt ein Entwürfe Büchlein zu euren Ideen in der Mappe ab. Entwürfe, Skizzieren, Ideen ist super wichtig in dem Studiengang und ich glaube fast, das ist sogar wichtiger, als das alltägliche Skizzenbuch.
- Ordnet die Bilder in eurer Mappe nach Dramatik. Am Anfang z.B. Studien und dann immer abstrakter werden.

So... ich glaube das war im Groben, was ich sagen wollte:D
Auch wenn es manchmal echt hart ist, stundenlang vor den Arbeiten zu sitzen, haltet euch euer Ziel vor Augen. Die Mühe und die Arbeit ist es wert. Und irgendwann, könnt ihr das Ding dann endlich abschicken!

Bei Fragen, auch zu Augsburg, gerne ne Nachricht schreiben!:)

Ihr schafft das.

Registrieren um andere Benutzer zu kontaktieren

Kommentare

Hallo! Ich will unbedingt dieses Wintersemester auch in Augsburg Kommunikationsdesign studieren. Ich habe schon viele Brainstorms hinter mir und fand dass die Themen Kindheit und, ausgerechnet, Menstruation eventuell etwas für mich sein könnten.
Nun die Frage. Ist das letztere Thema vielleicht zu...irgendwas? Ich weiß auch nicht.
Tolle Mappe übrigens!
Liebe Grüße.

Hey Lumainiac:) Hoffe, die Antwort kommt nicht zu spät;)
Also zu deinen Themenvorschlägen. Ich finde, sie sind noch etwas unspezifisch. Was Profs wirklich gerne sehen, vor allem in Augsburg, sind Alltägliche Dinge abstrakt betrachten. Das Thema Kindheit ist noch zu unklar definiert. Du könntest zum Beispiel einen Teddy darstellen als Kindheitsgegenstand und ihn zeigen, wohin er überall mitgenommen wird, Studien von dem Teddy aus unterschiedlichen Perspektiven, ein Ausschnitt aus dem Tagebuch des Teddys - verstehst du? Es ist viel interessanter, wenn du dein Thema so weit wie möglich einschränkst, d.h. am Ende ist es vielleicht nur noch ein Gegenstand, doch den zerlegst du dann förmlich, betrachtest ihn anhand von unterschiedlichen Punkten. Mach aus wenig viel.
Das Thema Menstruation ist an sich nicht schlecht!:) Das ähnelt meinem Thema "Zahnbürste" etwas, daher könntest du zB darstellen, was man in der Menstruation benötigt, welche unterschiedlichen Hygieneartikel es gibt (Studie), eine Serie von den Schmerzen, die man haben kann, Probleme damit im Alltag, etc. :)
Beim Thema Menstruation seh ich mehr Potential als beim Thema Kindheit, außer du machst es spezifischer (vgl. Teddy)
Hoffe ich konnte dir etwas helfen!:) Bei weiteren Fragen, kannst du mich immer gerne anschreiben.
Frohes Schaffen und viel Kreativität (づ ̄ ³ ̄)づ

Hallo ich bin’s nochmal! Vielen Dank für deine Antwort hat mir wirklich sehr geholfen!
Ich hätte aber noch eine Frage, nämlich zum Eignungsgespräch.
Was wird mich dort erwarten wenn ich eingeladen werde? Sollte ich mich sorgenfreie vorbereiten?
Schon mal danke im Voraus!! ><

Neuen Kommentar schreiben

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net