1 Semester in Lebenslauf weglassen?

Sie sind hier

Letzter Beitrag
R.C.M
Beiträge: 6
1 Semester in Lebenslauf weglassen?

Hey, 

also ich bin zZ. in einer Zwickmühle. Ich nehme im Dezember an einer Eignungsprüfung Teil und würde im kommenden Sommersemester (falls Zusage) zum Studieren anfangen. Da ich aber schon einen abgebrochenen Studiengang im Lebenslauf habe + 1,5 Jahre Studienvorbereitungszeit und mir nun überlege, mich für das kommende Wintersemester zu immatrikulieren, da dann Versicherungskosten + kein Kindergeld wegfällt, bin ich mir nicht sicher wie das bei der Eignungsprüfung aufgefasst wird. Der Studiengang hat auch nicht wirklich was mit Design zu tun und bei meinem 1. Versuch wurden viele mit dem Lebenslauf konfrontiert. Vielleicht gibts ja hier jemanden, der in einer ähnlichen Situation ist oder war. 

Liebe Grüße!

sixoldshoes
Beiträge: 353

Wenn ein Lebensluf gefordert ist da leg auch einen bei. Du bringst dich in eine größere Zwickmühle wenn du keinen reinlegst, wie sie dich dann sowieso mit Fragen löchern was du vorher schon gemacht hast. Der Lebenslauf dient dazu rückschlüsse zu ziehen was du eine Vorbildung ist. Studienabbrüche sollten kein Auswahlkritierum sein. 

Du musst halt begründen können warum du jene entscheidungen getroffen hast, du hattest ja Gründe. Wichtiger ist die Mappe und der Mensch dahinter oder anders du bist nicht dein Lebenslauf.

R.C.M
Beiträge: 6

Danke schon mal für die Antwort :) 

Mappe wurde schon angenommen und ist auch für meinen nächsten Versuch gültig und ohne den Lebenslauf gibts dort auch keine Gültige Bewerbung, sprich ich muss ihn so und so noch einmal abgeben. Wenn ich allerdings das kommende Wintersemester Begründe mit: Hab mich nur immatrikuliert um Geld zu sparen (was ja rein rechtlich theoretisch rechtswiedrig ist), wirft das ganze doch gleich zu Anfang schon ein schlechtes Bild auf mich oder? 

herrderdinge
Beiträge: 33

Also ich hab' vorher 6 Semester studiet und dann das Studienfach gewechselt. Ich hab' nur kurz was über mein Studienfach gesagt und dann erklärt, dass ich gemerkt habe, dass das nichts für mich war und ich die mir gesteckten Ziele anders erreichen möchte. Sag, du wolltest einen Einblick in den Studienalltag gewinnen, deine Interessen und Neigungen sind vielfältig, dadurch ist dir aber bewusst geworden, was du wirklich möchtest und um deine finanzielle Sicherheit zu gewährleisten hast du deine Möglichkeiten durchgerechnet und für eine ideale Studienvorbereitung (Praktikum bspw.) bist du darauf angewiesen, dich nochmal zu immatrikulieren. (ABER: pass mit dem BaFög auf!) 

Es ist vollkommen normal das viele in den ersten Semestern abbrechen. Fast keiner meiner Freund_Innen studiert das, was er angefangen hat. Die Frage ist einfach nur wie gut du das verkaufst und im Idealfall kannst du auch mit Eindrücken und Kompetenzen aus anderen Fachgebieten glänzen. Sowas ist selten schlecht. 

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net