Hilflosigkeit und Verwirrung und Überforderung

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Mikka
Beiträge: 2
Hilflosigkeit und Verwirrung und Überforderung

Hi.
Ich habe mein Abi seit diesem Jahr hinter mir und glaubt mir eins. Ich hätte mich früher mit meinem Studium befassen müssen.

Ich hab mir schon ganz gut überlegt wo es hingehen soll und ob die oder jenes eher zu mir passt oder nicht. Auf jeden Fall in Richtung Kunst aber auch Lehramt. Und für Kunst braucht man eben eine gute überzeugende Mappe. Aber ehrlich Leute... ich habe das Alles vollkommend unterschätzt und fühle mich überfordert, obwohl ich noch fast gar nichts für meine Mappe habe, aber wie man sich wo, bei wem und wann anmeldet auf einer FH verwirrt mich. Einfach zu viele Infos und komplizierte Struktur. Ich will unbedingt kunsterziehung studieren bin auch total motiviert, aber ich habe einfach da Gefühl hilflos zu sein... weiß einer von euch weiter?

Wie läuft das alles chronologisch ab? Ist ein Mappenkurs nötig?  Wie lange braucht man ungefähr für die Vorbereitung und was gehört da rein? Gibt es Dinge, die ihr im Nachhinein anders gemacht hättet? Und was ist ganz besonder zu beachten bei der Vorbereitung und danach?

(Ich möchte mich für die adbk in münchen bewerben)

 

Danke schon mal im vorraus :) und noch einen schönen Tag! <3

sixoldshoes
Beiträge: 261

Hi^^,

als  erstes, komm wieder zur ruhe.^^ Du hast dich auf dein Abi konzentriert und das hast du bestanden, das war stressig und ermüdend. In dieser Zeit hat mehr sehr wenig Zeit sich um eine Bewerbungsmappe in Form eines Kunststudiums oder Designstudium vorzubereiten, die wenigsten schaffen das. Dafür braucht man halt Zeit. Zeit ist ein Stichwort, nimm dir diese nicht weg, du brauchst nicht zu hetzen. Jetzt ist gerade der richtige Zeitpunkt sich zu orientieren, zur organisieren ja vielleicht auch zu sich selbst zu finden, was im Schulalltag leider doch etwas verloren geht.

Wie lange jemand für eine Erstellung der Mappe braucht ist sehr individuell und lässt sich nicht pauschal sagen. Ein Mappenkurs kann hilfreich sein, notwendig halte ich ihn aber meist nicht.

Was in eine Mappe gehört will ich nicht unbedingt sagen, weil das teil deiner Aufgabe ist das selbst herauszufinden bzw. zu entdecken. Am besten fängt man mit einer Recherche an.

Hierzu aber ein kleiner Link der dich auf die richtige Spur bringt : Klick

Einschreibe Informationen erhält man den betreffenden Unis wenn es soweit ist. Prüfungsanmeldungen für die Eignung beginnen meist sehr früh, finde man aber alles sehr bequem auf den Hochschulwebsiten, wenn man Geduld fürs durchklicken hat.

Solltest du noch Hilfestellung brauchen, können wir natürlich helfen. Generell aber, hilflos bist du nicht, Verwirrung können wir lösen und überfordern musst du dich nicht wenn du dir die Zeit nimmst die du hast und brauchst. !

bis dann.

Lewis L.
Beiträge: 15

Eben auf der Website der ADBK gelesen, dass die Bewerbungsfrist der 15. Mai ist. Das ist doch sehr viel Zeit oder nicht? Du sagst: "Auf jeden Fall in Richtung Kunst" - daraus erschließt sich mir, dass Du Dich nicht erst seit gestern mit der (bildenden) Kunst beschäftigst bzw. Zeichnen und Malen zu Deinen "Hobbys" zählen. Jetzt frage ich mich, woher die "Hilflosigkeit und Verwirrung und Überforderung" kommen?

Mikka
Beiträge: 2

ja es sind bis dahin ungefähr 7 Monate. Klingt eigentlich viel.. aber ich habe trotzdem das Gefühl die Zeit rennt mir davon. 

Nein. Ich wusste schon als Jugendliche , dass ich in Richtung Kunst gehe, und meine Lehrerinnen der Oberstufe meinten, ich hätte auf jeden Fall das Zeug dazu. Vom gesamten Jahrgang war/bin ich die Einzige gewesen, die ein Kunstabi gemacht hat. 

Nun ja.. ich kann es selber nicht genau sagen woher diese Gefühle kommen, aber ich versuchs mal zu beschreiben:

Ich habe das Gefühl komplett alleine dazustehen, denn keiner außer mir möchte Kunst auf Lehramt studieren. Ich habe seit Tagen immer Infos zu einer Mappe gesucht, bis weilen aber habe ich immer noch keine Ahnung wie ich es angehen soll, ein Mappenkurs will ich ehrlich gesagt nicht machen aus finanziellen und entfernungstechnischen Gründen; zumindest vorerst, denn vielleicht entscheide ich mich ja doch dafür eins zu machen.

 

Auch die Vorraussetzungen, wie ein Orientierungspraktikum, habe ich erst gestern erfahren, und ich frage mich ob es noch irgendetwas gibt was ich nicht weiß.

 

Mir hat man zudem empfohlen zur Studienberatung zu gehen (kann mir leider nicht vorstellen, was genau das ist und worüber man da spricht..) und einfach mal in eine Klassenbesprechung reinzugehen.

Auch steht auf der AdBK nicht wann diese Mappenberatungstermine mit den Profs sind und vom Sekretäriat hab ich bis jetzt auch noch keine Antwort bekommen.

 

Außerdem bin ich mit  meinen Ideen für meine Mappe nicht zufrieden, weil ich bin mir sicher, dass die meisten es als klischeehaft sehen:

Fotoserie: Alte Holztüren, alte Garagetüren und verrostete Schilder (gibt es in meinem kleinen Stadtteil)

Bleistiftzeichnungen: Leeres Meeresschneckenhaus von verschiedenen Perspektiven und verschiedenen Darstellungsformen wie Wasserfarben oder Linearzeichnung mit Fineliner/Tusche

Tänzerinnern und Tänzer mit Wasserfarben

Körperstudie: Füße, die von den Händen umklammert werden ( Frauen haben nachts immer kalte Füße und diese Gestik mach ich sehr oft bevor ich schlafe... ist komisch ich weiß)

Bleistift-Ausschnitte von Kopfhörer und meiner Kamera

 

Das alles ist einfach irgendwie Oldschool und oft genug habe ich in anderen Foren geteilte Meinungen gesehen: 

Die Profs wollen neue Sachen sehen <-> Hände zeichnen is immer gut, denn sowas ist schon schwer... ... ... 

Ich bin deswegen vollkommend verwirrt...

Auch diese Ungewissheit wie und was mich ales erwartet und ob ich das alles alleine schaffe... es macht mir etwas Angst, aber ich bin so motiviert etwas für mein Traumstudium zu tun, weil Kunst mir schon damals Spaß gemacht hat und ich es nicht missen möchte. 

Aber diese gemischten Gefühle bremsen mich innerlich irgendwie... oder bilden eine innere Blockade...

 

LG Mikka

sixoldshoes
Beiträge: 261

Hi nochmal^^,

ja es sind bis dahin ungefähr 7 Monate. Klingt eigentlich viel.. aber ich habe trotzdem das Gefühl die Zeit rennt mir davon.

Das ist viel Zeit, für den einen oder anderen, für andere wiederum reicht das evtl. nicht , aber wer weiß das schon wie gut du damit klar kommst, jedenfalls hilft es dir nicht weiter wenn du dich so dermaßen unter Druck setzt, wobei ein gewisser Zeitdruck ja sicherlich auch gewollt ist von Universitäten.

Wie alt bist du ? 18, 19, 20 ? Die Zeit rennt dir definitiv nicht davon. Wenn es in 7 Monaten nicht klappt, klappt es halt im darauffolgenden Jahr. Vergiss doch einfach mal die Deadline und fang einfach an.

 

Ich habe das Gefühl komplett alleine dazustehen, denn keiner außer mir möchte Kunst auf Lehramt studieren. Ich habe seit Tagen immer Infos zu einer Mappe gesucht, bis weilen aber habe ich immer noch keine Ahnung wie ich es angehen soll, ein Mappenkurs will ich ehrlich gesagt nicht machen aus finanziellen und entfernungstechnischen Gründen; zumindest vorerst, denn vielleicht entscheide ich mich ja doch dafür eins zu machen.

 

Und das ist auch gut so, denn wie sollst du eine eigenständige, für sich selbst sorgende Persöhnlichkeit werden, wenn du immer an die Hand genommen wirst. Infos findet man sicherlich und letzlich ist der erste sichere Schritt immer die betreffende Hochschule.

Mir hat man zudem empfohlen zur Studienberatung zu gehen (kann mir leider nicht vorstellen, was genau das ist und worüber man da spricht..) und einfach mal in eine Klassenbesprechung reinzugehen.

Geh hin und finde es raus. Das Wort Beratung impliziert ja schon das man dort mehr Informationen kriegt.

Auch steht auf der AdBK nicht wann diese Mappenberatungstermine mit den Profs sind und vom Sekretäriat hab ich bis jetzt auch noch keine Antwort bekommen.  

Hast du eine E-mail geschrieben oder dort angerufen ? Bei letztere geht bestimmt einer ran, ansonsten vielleicht mal den Campus ansehen, selbst ins Seketäriat gehen ? Wahrscheinlich gibt es sogar Flyer mit mehreren Informationen zum Studiengang. 

Außerdem bin ich mit  meinen Ideen für meine Mappe nicht zufrieden, weil ich bin mir sicher, dass die meisten es als klischeehaft sehen:

Man ist immer unzufrieden und die ersten Ideen sind meist die schlechtesten. Begreife die Ideenfindung als Prozess, keine gute Idee ist ein Ersteinfall, sondern ensteht im Prozess aus guter Recherche und vielen Entwürfen. Wenn du also für dich feststellst, das da noch nichts gutes bei rumkommt arbeite an weiteren Ideen, ansonsten solltest du vielleicht doch in Erwägung ziehen was anderes zu machen, weil Ideenflauten wird man immer haben und wer sich davon runterziehen lässt der packt es meist nicht.

Die Profs wollen neue Sachen sehen <-> Hände zeichnen is immer gut, denn sowas ist schon schwer... ... ... 

Was Profs sehen wollenn hängt immer von der Hochschule ab, deswegen kann man das nie genau sagen sondern nur auf Tendenz bewerten. Sichere Antworten kriegt man immer an der Hochschule an der man sich bewerben will.

Auch diese Ungewissheit wie und was mich ales erwartet und ob ich das alles alleine schaffe... es macht mir etwas Angst, aber ich bin so motiviert etwas für mein Traumstudium zu tun, weil Kunst mir schon damals Spaß gemacht hat und ich es nicht missen möchte. 

Aber diese gemischten Gefühle bremsen mich innerlich irgendwie... oder bilden eine innere Blockade...

Ungewiss ist aber alles, ob man arbeitslos wird, ob man tödlich erkrankt oder eben ob man es durch die Eignungsprüfung schafft. Es gibt keine Garantien. Du willst Kunst studieren also pack es an, wer wenn nicht du kann das für dich durchziehen ? Niemand. Wenn du darüber nicht springen kannst bzw. nicht akzeptierst dass du auch hinfallen kannst, wirst du dich auf Ewig blockieren. Zumal das ja alles nicht passieren muss oder ? Also beiß dir in denn hintern und los. 

liebe grüße.

 

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net