VK Mappeberatung

Sie sind hier

Letzter Beitrag
700pixels
Beiträge: 2
VK Mappeberatung

Hallo Leute!

Ich versuche mein Portfolio auf den Kurs für visuelle Kommunikation vorzubereiten (ich denke an Udk / KH Weisensee) und bin etwas verloren. Was soll ich hinzufügen?) Ich habe viele Dinge, zum Beispiel:
- Einige dokumentarische Fotoprojekte, die ich gemacht habe
- Einige Studentenprojekte, die ich in der Designschule in Moskau gemacht habe (zum Beispiel haben wir ein interaktives Spiel mit Arduino gemacht und einen Videocase davon. Aber ich habe so etwas noch nie in Schülerportfolios gesehen = /)
- Kommerzielle Grafikdesignarbeiten (Plakate / Collagen etc.)

Welche empfehlen Sie zu berücksichtigen?

Oder ich dachte auch darüber nach, etwas Neues und Frisch speziell
für die Universität zu schaffen, mich mehr auf Ideen zu konzentrieren, nicht auf die Produktion.

Auch 20 Werke scheinen eine Menge zu sein, vor allem wenn es sich bei jedem Werk nicht um ein einzelnes Bild handelt, sondern um ein kleines Buch / einen kleinen Zine. Denken Sie, dass es in Ordnung ist, weniger Werke aufzunehmen?

Ich freue mich sehr über Ratschläge und Sorry für mein schlechtes Deutsch.

Vielen Dank

 

herrderdinge
Beiträge: 34

Es ist schwer ohne konkrete Beispiele ein Statement abzugeben. Aber da du schon mal studiert hast (entnehme ich deiner Aussage) sollte es schon in Ordnung sein. Warum willst du dich denn für einen Bachelorstudiengang bewerben? 

Einige Studentenprojekte, die ich in der Designschule in Moskau gemacht habe (zum Beispiel haben wir ein interaktives Spiel mit Arduino gemacht und einen Videocase davon. Aber ich habe so etwas noch nie in Schülerportfolios gesehen = /)

Bei uns würde man dich dafür lieben (HTW Berlin), da wir auch mit Processing arbeiten und man versucht uns das Programmieren näher zu bringen. :D  Wie sehr die anderen Unis drauf abfahren, kann ich dir nicht sagen. Aber generell sieht man das nicht, weil es super selten ist, dass Bewerber_Innen diese Vorerfahrung haben. Mach das rein, das hebt dich ab und ist 'ne coole Sache. 

- Kommerzielle Grafikdesignarbeiten (Plakate / Collagen etc.)

Mach' davon wenig/nichts rein. Lieber Skizzenbücher; Projekte, die dich interessieren und wo du deine Energie reingesteckt hast. 

Auch 20 Werke scheinen eine Menge zu sein, vor allem wenn es sich bei jedem Werk nicht um ein einzelnes Bild handelt, sondern um ein kleines Buch / einen kleinen Zine. Denken Sie, dass es in Ordnung ist, weniger Werke aufzunehmen?

In der Regel schon. Eigentlich zählen sie die Sachen auch als "einzelne Bilder", deswegen ist es auch in Ordnung, wenn du einfach mehrere, umfangreichere Serien hast und dazu noch ein paar Skizzenbücher packst oder irgendwas, wo du deinen Schaffungsprozess zeigen kannst. 

700pixels
Beiträge: 2

Danke für die Antwort!!

Aber ob ich mache zum Beispiel die Serie auf 3 Posters, das wird als 1 Arbeit zählen? Oder denkst du als 3? 

Ich möchte den ganzen Kurs (Bachelor) aus persönlichen Gründen machen und habe daher ein Angst, das einige auf meine Arbeit sehen zu "professionel" aus =/ Aber andererseits habe ich eine Mappe meines Freundes für Bildende Kunst (für Bachelor) und es sieht so gut und talantiert aus, dass ich denke das Niveau ist sehr hoch.. keine Ahnung.

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net