Mappenbewerbung HGB Leipzig Grafikdesign 2019

Sie sind hier

Letzter Beitrag
FancypantsMichi
Beiträge: 1
Mappenbewerbung HGB Leipzig Grafikdesign 2019

Hallo ihr Lieben,

wie unschwer am Titel zu erkennen ist, möchte ich mich für das kommende Jahr an der HGB in Leipzig auf den Studiengang Grafikdesign/Buchkunst bewerben. Nun habe ich einige Fragen bzgl. der Mappe und der Hochschule selbst, ich würde mich freuen, wenn sich Leute finden (am besten vielleicht Alumnis oder aktuelle Studenten des Studienganges), die mir hier ein bisschen weiter helfen können.

Die Mappe:

- Die HGB ist ja mit ihren Mappenkriterien für GD nicht sehr konkret und gibt auch kein Thema vor. In meiner Mappenplanung habe ich mir zwar schon ein Thema ausgewählt, jedoch würde es mich interessieren, ob es für die HGB ratsam ist,sich ein Thema zu wählen bzw was eure Erfahrungen damit sind.

- Der Studiengang teilt sich ja später in vier Spezialisierungen auf, ist es ratsam zu versuchen Arbeiten aus allen vier Richtungen mit einzubeziehen, oder sollte man sich doch lieber auf sein Spezialgebiet beschränken? Generell, was sehen die Profs der HGB gerne? Manche Hochschulen sind ja für ein bestimmtes Spezialisierungsgebiet bekannt (Z.B. Tzpografie), ist das an der HGB auch so? Gibt es Arbeitentypen, die man deswegen in die Mappe aufnehmen sollte? Oder ist es ratsam lieber die Bandbreite an Dingen, die man bereits kann zu zeigen?

- Ich habe oft gehört, dass die Profs sehen wollen, dass man einen eigenen Stil entwickelt hat. Andere sagen wiederrum, man soll nicht zu viele ähnliche Arbeiten in die Mappe packen, weil man ja sehen soll, was der Student alles an verschiedenen Gestaltungsmitteln beherrscht (was für mich irgendwie logischer erscheint). Welche Erfahrungen habt ihr an der HGB damit gemacht?

- Die HGB selbst hat ja jkeine Mappenberatung, ich habe gelesen, dass man an manchen Hochschulen auch die Profs fragen kann, ob sie sich die Mappe im Vorraus mal ansehen. Gibt es diese Möglichkeit auch an der HGB?

Eignungsprüfung:

Auf precore.net hat leider noch niemand Infos zur Prüfung veröffentlicht, deswegen hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt. 

- Wie ist der grobe Ablauf der Prüfung?

- Welche Fragen bekommt man gestellt? An anderen Hochschulen gibts des Öfteren auch mal Fragen zu den sonstigen Interessen, Standpunkte und Motivation zum Studiengang o.Ä. Wie siehts in dieser Hinsicht an der HGB aus?

- Wie viel Zeit hat man für die Arbeiten, die man während der Prüfung machen muss und wie viele Aufgaben bekommt man? Wie sind die Aufgabenstellungen aufgebaut / habt ihr evtl. Beispiele aus vergangenen Prüfungen?

 

Ihr hoffe ihr könnt mir bei meinen Fragen weiter helfen, am coolsten wäre es natürlich, wenn sich ein Student oder Alumni des Studienganges findet, mit dem ich mich nochmal in Verbindung setzen kann. Danke schon mal im Vorraus für eure Hilfe!

Michelle

 

ninafertig
Beiträge: 5

Hi Michelle,

ich bin leider auch keine Studentin des Studienganges Grafikdesign und Buchkunst, möchte mich allerdings auch zum Wintersemester 2019 dort bewerben. :) Vielleicht kann man sich ja mal austauschen, warst du gestern bei dem Infotag? den hab ich leider total verpasst, hab mich voll geärgert weil da soll es ja auch Mappenberatungen geben.

Liebe Grüße

Nina

Massya
Beiträge: 1

Hallo Michelle und Nina,

Leider bin ich ebenso nur eine Berwerberin an der HGB und habe selbst so meine Probleme, Informationen über die Eignungsprügung zu bekommen. Aus Erfahrungsberichten anderer Websites weiß ich nur, dass das Einzelgespräch mit den Professoren wohl einen nicht allzu unbedeutenden Einfluss auf das Ergebnis hat. Die Professoren wollen einen kennenlernen und Fragen z.B. welche Ausstellungen man bereits besucht hat und ob es Vorbilder gibt. Zwar gibt es hier im Forum keinen Eintrag zum genauen Ablauf der Prüfung der HGB im Bereich Grafikdesign/ Buchkunst, jedoch aber zu Fotografie. Bei Fotografie gibt es zwar eine Hausaufgabe, die vorgestellt werden muss, jedoch erzählt dieser Bewerber auch kurz etwas zu den Fragen, die ihm danach gestellt wurden und ich gehe mal davon aus, dass diese sicht nicht allzu groß von den der anderen Studiengänge unterscheiden. Das ist jedoch nur eine Annahme meinerseits ^^.

FancyPantsMichi wrote:
- Die HGB selbst hat ja jkeine Mappenberatung, ich habe gelesen, dass man an manchen Hochschulen auch die Profs fragen kann, ob sie sich die Mappe im Vorraus mal ansehen. Gibt es diese Möglichkeit auch an der HGB?

Das stimmt nicht ganz (wie Nina bereits sagte) gab es gestern einen Infotag, dort gab es sowohl Mappenkonsulationen durch Studenten der HGB, als auch durch Professoren. Der Infotag gestern hat mich mit seiner enormen Bandbreite an Möglichkeiten sehr positiv überrascht. Man konnte sogut wie alles besichtigen, leider hatte ich nicht genung Zeit, um das Angebot auch wirklich ausschweifend auszunutzen. Trotzdem war der Tag sehr hilfreich für mich. Eigentlich habe ich mich bisher ebenfalls eher für den Studiengang Grafikdesign/Buchkunst interessiert, das Gespräch mit einer Studentin während der Mappenkonsultation mit dieser, änderte allerdings meine Meinung und ich werde mich wahrscheinlich doch eher für Grafik/Malerei bewerben. Besonders viel muss ich dafür zum Glück nicht mehr an meiner Mappe ändern und hinzufügen. Würde die Zeit ausreichen, würde ich es sogar eventuell in Betracht ziehen zu versuchen, jetzt noch eine zweite Mappe zu erstellen, aber ich halte nicht viel von zweitklassigen Arbeiten unter Zeitdruck.) Jedenfallsch bin ich sehr froh über dieses Gespräch, da es für mich sehr hilf- und aufschlussreich war und ich anders wohl nicht gemerkt hätte, dass mir Grafikdesign/Buchkunst vielleicht doch nicht so zusagt, wie angenommen hatte und Grafik/Malerei, meine Interessen um einiges besser wiedergibt. Die Kunsthochschule selbst ist wirklich wunderschön und die Studenten waren sehr sympathisch, nett und zuvorkommend. Am liebsten, wäre ich einfach gleich dort geblieben ^^.

Ich war bereits auf dem Infotag einer anderen Fakultät, für die ich mich allerdings nicht wirklich interessiert hatte, jedoch gab es dort den nähsten Termin und ich wollte mir den Ablauf des Studium etwas näher ansehen. Dort waren mir die Professoren (mit einer einzigen Ausnahme) auf den ersten Blick sehr unsympathisch. Im Verlauf des Tages bestätigte sich dieser Einddruck, da sie auf mich sehr "abgestumpft" und eher von den Bewerbern genervt gewirkt hatten. Bei der Mappenberatung dort, gab es viele frustrierte Gesicher von Bewerbern.  Auch wenn ich an der HGB nicht dazu kam, meine vorläufige Mappe mit einem Professor durchzugehen, wirken diese sehr freundlich und aufgeschlossen. Es herrschte eine angenheme Atmosphäre.  Als die einzelnen Studiengänge vorgestellt wurden, wurde zwar mehrfach erwähnt, wie schwierig es ist, an der HGB angenommen zu werden, jedoch wurde auch stets betont, dass Interessierte sich davon nicht abschrecken lassen sollten und es auf jeden Fall mit ihrer Bewerbung versuchen sollten. 

Über ein bisschen Ausstausch zwischen Bewerbern würde ich mich auch freuen, vielleicht hilft man sich ja gegenseitig und kann etwas Unsicherheit nehmen. Naja, zumindets bin ich sehr unsicher. Aber wenigstens die Angst, dass mir alle Antrengung letzten Endes nicht bringt, weil mir das Studium selbst (für den unwahrscheinlichen Fall, dass ich es tatsächlich schaffen sollte, angenommen zu werden) an der HGB, aus irgendwelchen Gründen nicht gefallen sollte, wurde mir gestern genommen. 

 

Liebe Grüße 

Massya

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net