Mappenberatung

Sie sind hier

Letzter Beitrag
ossianosborne
Beiträge: 2
Mappenberatung

Frohe Ostern!

 

Ich beschäftige mich zum ersten Mal mit Kommunikationsdesign-Bewerbungen und gestalte seit Ende 2020 eine digitale Mappe als Website. Da die Pandemie immer noch voll präsent ist, denke ich, dass dies eine nachhaltige und auch in gewisser Weise eine einzigartige Lösung ist, um meine Entwürfe, meinen Charakter und meine Motivation zu präsentieren. Meine Website hat zwei Versionen: die erste Version ist die offizielle Homepage (Projects), die detaillierte Einblicke in alle Projekte gibt, und die zweite Version ist eine schnelle, aber vom Inhalt reduzierte Alternative (ich habe diese Seite kürzlich erstellt, als ich erfuhr, dass man für die FH Potsdam (Visuelle Kommunikation) nur 2 Minuten Zeit hat, sein Portfolio zu präsentieren (Gallery mode)). Ich habe weder einen Mentor noch einen Ansprechpartner und bin mir sicher, dass es hier ambitionierte und hilfsbereite Menschen gibt, die mich unterstützen könnten. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir ein paar neue Einblicke und Feedback zu meiner Mappe geben könntet.

 

Mappe: ossianosborne.com

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Ossian :)

herrderdinge
Beiträge: 52

Hallo, 

bitte lies meine Kritik nicht so unfreundlich, wie sie vielleicht den Eindruck macht. 


und auch in gewisser Weise eine einzigartige Lösung ist, um meine Entwürfe, meinen Charakter und meine Motivation zu präsentieren

Naja. Es ist einzigartig in dem Sinne, dass du deine Arbeiten dort hochgeladen hast, aber digitale Portfolios sind jetzt keine Seltenheit, sondern Standard in der Branche. Ich glaube auch, dass du dir in einem gewissen Maß damit keinen gefallen getan hast. Die ausführliche Version ist einfach sehr überfordernd. Der Hintergrund der sich bewegt, die Bilder die reinkommen mischen sich mit einer fehlenden Hierachisierung und Blickführung. Kurzum: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu schauen und kann mich auf deine Werke wenig konzentrieren. Ich würde dir raten a) die Bewegung im Hintergrund zu lassen b) die unterschiedlichen Arbeiten stärker von einander abzugrenzen (beispielsweise durch eine einfache, einheitliche und ruhige Überschrift und mehr Weißraum c) die Bewegung der Bilder nicht bei allen Elementen zu machen, wenn sie auftauen. Die, die exitieren, wenn sie stehen, sind ganz gut gesetzt. Add on würde ich eins bis zwei Themen höher schieben in dem wie's aufgebaut ist um Abwechslung reinzubringen. e) Die Unterseiten sind teilweise auch sehr unruhig aufgebaut. Was aber wirklich nicht geht ist die Schrift im Blocksatz. Da sind unfassbar viele Lücken zwischen den Wörtern, die das lesen erschweren. Du bewirbst dich auf KD, da geht's darum Botschaften zu kommunizieren. Also sollte dein Text auch lesbar sein. (Nimm sie linksbündig, achte darauf, dass im Flattersatz am Ende keine großen Löcher sind und wie Worte getrennt sind und die Schrift sollte nicht so fett sein.) Außerdem, aber das ist Optional solltest du dir überlegen ob du unter den jeweiligen Collagen nicht 1-2 Sätze schreibst. 

Man könnte auch sagen: Der Gallary Modus ist besser, weil er aufgeräumter ist. Da würde ich eher schauen, dass du nochmal durchgehst und schaust ob du ein paar Bilder nicht größer machst.


Zu den Arbeiten selber: 
Die Kunstausstellung ist cool. Du solltest aber mit der Frage rechnen: Warum hast du das gemacht? Das erklärt sich nicht und das könnte ein bisschen problematisch werden. Positiv ist aber, dass es zeigt, dass du experimentieren und kommunizieren möchtest. Ich würd das Bild mit dem Zaun mehr in den Forderung rücken. Zum Video: Wie wär's mit nem kurzen Reel? 15 Minuten wirst du nicht haben und O-Töne würden das vielleicht mehr unterfüttern. 

Zur Musik: Warum sind die Sonnenblumen mit Gesichtern da drauf? Wie bist du dahingehkommen dass es das Cover werden soll? Was soll das sagen? (Doofe Fragen, ich weiß. Aber Design basiert darauf, dass du Informationen, ein Konzept kommuniziert + in der Mappe zeigst, dass du experimentierfreudig bist und dich tiefergehend mit Sachen auseinandersetzt.) Deswegen: Skizzen zeigen, in Serie Arbeiten. Wie sieht das aus, wenn du es per Haand malst? Colloagierst? Wie setzt du deine Musik grafisch um? (Und das Bild mit dem viererportait würde ich dir empfehlen rauszunehmen.) 

Sos: Mhm. Jein. Also der Text hört sich für das Ergebnis ein bisschen hochgeschossen an. Aber: als Reihe ist's ganz nett fotografiert. Es fehlen gute Detailaufnahmen und auch hier Skizzen und Entwürfe. 

Zu Time: Ich werde jetzt kürzer. Ich finde du hast gute Ansätze, aber du konzentrierst dich zu sehr auf das fertige Endprodukt. Wenn du die Bilder bei den Magazinen so gemacht hast, dann nimm' die einfach so und mach mehr in dem Stil. Die sind gut und da kannst du thematisch auch tiefer gehen: Was gib es noch für unterschiedliche Frauenbilder? Mit welchen Aufgaben/Erwartungen sind die verbunden? In welchen Kontexten wurden sie fotografiert? Die Typo ist einfach nicht so gut gesetzt und lenkt von der eigentlichen Botschaft ab, da machst du dir eher was kaputt mit. 

Thisthat: Sowas muss eigentlich nicht in die Mappe. Du zeigst da verhältnismäßig viel von, das würde ich entweder ganz rausnehmen oder stark reduzieren. 

 

Add on: Die ersten zwei Reihen sind stark, besonders die 2. Mach mehr in die Richtung. Wie sieht eine ganze Reihe aus von einem Bild was im Stil vom 3. Bild gemacht wurde? Das letzte Bild fällt raus und die Anordnung der Pyramide, die auf dem Kopf steht presst die Fotos mehr in Form als es sein muss. Die in guter Qualität und größer wären Ansprechender, denke ich. 

Generell: Du hast sehr gute Ansätze, dadurch dass es Momente gibt in denen du experimentierst. Dort solltest du versuchen serieller zu arbeiten und auch Teile deines Prozesses zu zeigen. Hast du Sizzenbücher? Scann ein paar Seiten ein. Du sollst die Leute ja nicht damit überschlagen und mit Masse überhäufen, aber ich glaube es würde dich für dich auch weiterbringen. 

Und das wichtigste: In deinen Texten erzählst du viel. Das findet sich teilweise aber nicht in den Arbeiten wieder. Versuch doch etwas konkret zu kommunizieren. Eine Geschichte erzählen. Ein Thema von all seinen Facetten zu zeigen und zu beleuchten. Zeig dass du dich mit Details auseinandersetzt und versuch' noch mehr von deiner Sichtweise zu zeigen. Du hast geschrieben dass du Kurzfilme gemacht hast? Vielleicht passt ja einer oder du machst nen Reel draus. 

Viel erfolg dir!

ossianosborne
Beiträge: 2

Hallo,

vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback! Machen Sie sich keine Sorgen über den Ton Ihrer Kritik, ich schätze die konstruktive Rückmeldung und nehme es als Unterstützung. Ich werde auf jeden Fall diese Woche mein Portfolio überarbeiten, basierend auf Ihren Vorschlägen. Das wird mir sehr helfen. Sobald ich mein Portfolio überarbeitet habe, werde ich mich hier wieder melden und hoffe, dass Sie mir eine zweite Iteration geben können.

Dankeschön und mit freundlichen Grüßen,

Ossian Osborne

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net