Leinwand auf Pappe aufziehen

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Pivoine
Beiträge: 2
Leinwand auf Pappe aufziehen

Hallo in die Runde,

ich frage mich gerade, wie man am besten eine vom Keilrahmen abgelöste Leinwand (Ölmalerei) auf Pappe aufzieht? Idealerweise so, dass das Bild später wieder auf einen Keilrahmen aufgespannt werden kann?

Bei jeder Art von Kleber fürchte ich, das Bild lässt sich dann nicht mehr lösen bzw der Kleber schädigt die Leinwand. Doppelseitiges Klebeband ist eventuell zu instabil? Oder würde das gehen?

Und wie löst man das Problem der "Kanten"? Ein auf Keilrahmen gespanntes Bild hat ja an den Rändern üblicherweise eine etwas andere Bemalung als das eigentliche Bild. Zumindest, wenn die Leinwand bereits auf dem Keilrahmen war, als sie bemalt wurde. Stört das bei der Präsentation? Sollte man den Rand "nach hinten umklappen", oder ist das egal? (Sprühkleber würde dann allerdings auch wieder nicht in Frage kommen, weil man dann ja damit auf der Vorderseite des Bilderrandes hantiert...) Es sei denn, man schlägt den Rand um den Karton, so wie man es bei einem Keilrahmen ja auch machen würde... Hm ...

Über eure Ideen dazu würde ich mich freuen.

Danke und viele Grüße

Pivoine

parkgalerie
Beiträge: 995

Hallo,

Restauratoren doublieren Leinwände mit Wachs oder einem Wachs-Harzgemisch. Das klebt gut und lässt sich Durch Hitze wieder ablösen. Das Wachs, das in der Leinwand bleibt, beschädigt diese nicht.

Aber für die Präsentation in einer Mappe würde ich die Leinwände einfach so, ohne Pappe reinlegen bzw. ganz auf Leinwände in der Mappe verzichten.

Klaus

Kostenlose Mappenberatung am 7.9.18  in der parkgalerie berlin
http://www.parkgalerie-berlin.de/Atelierprogramm.htm#Mappenberatung

Pivoine
Beiträge: 2

Vielen Dank, das hilft mir weiter!

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net