Feedback zu meiner Mappe - Kunst auf Lehramt GymGes

Sie sind hier

Letzter Beitrag
xmonikagsk
Beiträge: 3
Feedback zu meiner Mappe - Kunst auf Lehramt GymGes

Hi :)

Ich möchte mich dieses Jahr für Kunst auf Lehramt bewerben und wollte mal meine Mappe zeigen, in der Hoffnung konstruktive Kritik zu bekommen, also haltet euch nicht zurück!

Von Hamburg habe ich beispielsweise schon eine Absage bekommen. Die Mappe hab ich mittlerweile aber angepasst, vorher waren da viel zu viele Stillleben drin, was ja generell sehr langweilig und unkreativ ist.

Mein Thema ist "Der Mensch und sein Umfeld", was ich dann noch in Unterthemen aufgeteilt habe, wie etwa anatomisches, soziales, mediales und sportliches Umfeld. Die Arbeiten sind teilweise die letzen 1-2 Jahre entstanden, die meisten jedoch in den letzten zwei Monaten. Ganz vollständig ist die Mappe noch nicht, es kommen noch ein paar Bilder dazu. 

Zusätzlich habe ich noch eine Frage zu der Präsentation der Mappe: Sollte ich die Bilder, wie das mit Elvis, einzeln aufkleben oder die Entiwicklungsskizzen mit dazu? Ebenso wie bei dem Unterthema Sport und das mit den Schädeln. Würden die Bilder dann wohl zu einem Werk und nicht mehr zu mehreren zusammengefasst werden?

Ich werde noch so 3-4 Stillleben sowie ein Skizzenbuch ZUSÄTZLICH beilegen, um nochmal zu zeigen, dass ich mit Öl- und Aquarellfarben sowie Kohle umgehen kann.

Hier ist die Mappe, die Reihenfolge ist noch nicht festgelegt:

https://www.dropbox.com/sh/k35qz1wi8x4js3f/AAA_0Jhtk0mVCdikNlvs9ddHa?dl=0

Lieben Gruß und schon mal Danke im Vorraus :)

parkgalerie
Beiträge: 956

Hallo,

du hast leider nicht dazugeschrieben, wann und wo du dich noch bewerben möchtest.

Die qualitativen Anforderungen an Mappen für Kunst auf Lehramt sind doch noch recht unterschiedlich.

Ich wohne in Berlin und habe deshalb immer ein bisschen die Qualitätsanforderungen hier im Blick.

Ehrlich gesagt, ich vermute, du wirst noch ein Jahr brauchen.

Deine Arbeiten sind noch voller jugendtypischer Klischees. Das betrift sowohl deine Motive (Schädel, Elvis, Frau in Badewanne... als auch deine stilistischen, ästhetischen Vorlieben.

Im Grunde must du ganz neu anfangen, Portraits nach der Natur zu Zeichnen und lernen, zu wirklich zu beobachten und zu untersuchen.

Lass dir dafür auch Zeit und suche dir Leute, die dir fachkundiges Feedback geben können.

Viele Grüße, Klaus

Kostenlose Mappenberatung am 1.9.17  in der parkgalerie berlin
http://www.parkgalerie-berlin.de/Atelierprogramm.htm#Mappenberatung

fipsa
Beiträge: 56

Vorsicht ich bin auch nur Bewerberin:
Aus der ferne ist die präsentation schwer zu beurteilen.
Ich selbst würde wohl die sportbilder auf einer gemeinsamen Pappe präsentieren. den Spike vielleicht sogar rauslassen, weil er viel weniger dynamik hat, als deine Skizzen dazu.
Elvis würde ich wohl alleine stehen lassen und seine Entwicklung auf einem Blatt zusammenfassen.
Zu den Fotos: Die frau von heute serie würde ich wohl eher weglassen.
Außerdem: Geh ruhig nochmal zur Mappenberatung von der Hochschule zu der du am liebsten willst. Ich fand das sehr erhellend und war überrascht, was mir geraten wurde drin zu lassen oder rauszunehmen.
Und egal, wie du dich entscheidest zu präsentieren: du musst das am Ende begründen können, also muss es für dich das richtige sein.

Insgesamt sehe ich an deiner Mappe, dass du ein gutes Auge hast für Proportionen und technisch schon viel drauf hast. sie deckt also den beobachtenden Teil echt gut ab und schafft dir damit eine prima Grundlage.
Was ich noch nicht ganz sehe ist deine eigene kreative Leistung. also der Moment, indem du um die ecke denkst und etwas neues entdeckt. ob nun technisch oder thematisch. der Punkt, an dem du etwas zeigst, das die Prüfenden nur von dir zu sehen bekommen werden, weil nur du so tief in die Materie vorgedrungen bist.
Der Mensch und sein umfeld ist ein breites Thema an dem du teilweise in Klischees bleibst. Wenn du dir nun ein bestimmtes detail aussuchst, das dich besonders interessiert und dich daran nochmal abarbeitest wird die sache glaub ich rund. So kannst du zu deinem Sahnehäubchen kommen.
 

Liebe Grüße

CAE
Beiträge: 7

Insgesamt ist es eine gute Mappe. Allerdings darfst du dich nicht bei anderen Künstlern bedienen und die Werke einfach kopieren! Das kann dann auch ein Grund sein, warum du abgelehnt wirst. Die Sache mit den Augen und das Bild mit den zwei zusammenkommenden Köpfen ist zum Beispiel von Tomasz Mrozkiewicz fast 1 zu 1 kopiert. Und das, mit dem Kommentaren und der Frau die einmal geschminkt ist und einmal ihre wahre Haut zeigt, ist auch sehr angelehnt an ein Internetvideo. Du kannst doch gut zeichnen, überlege dir doch, was dich persöhnlich interessiert. Entwickel eigene Ideen. Denn Umsetzten kannst du mit Sicherheit alle. Deine Technik ist wirklich gut, also verbau dir das bitte nicht.

Ansonsten wäre es doch vlt ganz interresant andere Medien auszuprobieren, wie Aquarell, Ducke etc. Bleib nicht bei einer Technik sondern zeig den Professoren, dass du dich ausprobierst. Dabei muss auch nichts perfektes am Ende bei raus kommen. Es werden ja Leute gesucht die noch lernen wollen und können und nicht schon "perfekt" sind.

Versuch einfach dich selbst, deine Stärken und deine Ideen in der Mappe zu präsentieren.

Liebe Grüße

xmonikagsk
Beiträge: 3

Erstmal Danke für euer Feedback, mir ist jetzt auch so einiges bewusst geworden, was mir vorher gar nicht aufgefallen ist  

@Parkgalerie Habe mich erstmal mit der Mappe in Münster beworben, versuche mich aber noch an weiteren Universitäten. Als ich angefangen habe Bilder "für die Mappe" zu zeichnen, war mir das noch nicht ganz bewusst bzw. auch gar nicht dafür gedacht, weshalb ich dann teilweise einfach das gemacht habe, worauf ich Lust hatte. Mir war das mit den Klischees gar nicht so bewusst, ich versuche diese Arbeiten für die nächsten Bewerbungen zu ersetzen. 

@Fipsa Letztendlich hatte ich das mit der Präsentation auch so ähnlich gemacht, zumindest das mit Elvis. Da muss ich selbst auch zugeben, dass ich Probleme hatte Neues zu entwickeln und selbst mehr kreativ zu werden. Auch sind die Bilder teilweise "zusammengeworfen", weil die Mappe vorher gar nicht geplant war und ich mich viel zu spät informiert habe, was mit dem Abitur nebenher zu großem Stress geführt hat und ich so die alten Bilder mit eingebunden habe, sonst hätte ich zu wenig gehabt. Ich folge auf jeden Fall deinen Rat und werde das Thema ein wenig eingrenzen und das ganze einheitlicher zu gestalten.

@CAE Oh ja das kann gut sein, aufgrund des Zeitdrucks habe ich mir einige Ideen von Pinterest geholt bzw. es waren ältere Arbeiten, wo ich Lust hatte etwas zu zeichnen ohne richtig darüber nachzudenken .Hab jetzt noch ein paar Wochen Zeit bis zur nächsten Bewerbung, bis dahin sollte ich gerade das vielleicht aussortieren. Ich habe zusätzlich noch einige Stillleben quasi als "Anhang" der Mappe beigefügt, wobei Öl- und Aquarellfarbe und Kohle abgedeckt worden sind, die kann ich gleich nochmal hochladen. Wäre es ok sowas als Zusatz drin zu lassen, obwohl es eben für sich steht und langweilig ist? 

 

 

 

CAE
Beiträge: 7

Gut. Wenn du sagts, dass diese Anhänge langweilig sind und du offensichtlich selbst nicht ganz damit zufrieden bist, dann überleg dir doch wie du die Medien anders benutzen kannst. Du hast jetzt noch 2 Wochen um etwas kreatives neues zu machen. Etwas was auch zu dem passt, was du mit deiner Mappe aussagen möchtest.

fipsa
Beiträge: 56

Ich habe nicht gemeint, dass du eingrenzen sollst um einheitlicher zu gestalten.
Mir ging es eher darum, dich einzugrenzen, damit du weg von Klischees kommst, in die man einfach reinfällt, wenn man an der Oberfläche eines themas bleibt. es ging mir um tiefe. keineswegs um einheitlichkeit.

sixoldshoes
Beiträge: 274

Also pflichte parkgalerie bei, nimm dir das Jahr und versuche nicht auf pump noch was zu reißen. Du musst viel mehr geistig in deine Arbeiten investieren um deine Kreativität überhaupt ausschöpfen zu können. Ich würde erstmal gar nicht nach einem Thema arbeiten, weil man dann dazu neigt visuelle Bilder zu suchen die dem Thema entsprechen, anstatt diese sich selbst zu erarbeiten und zu entwickeln. Stattdessen, skizzere, finde ein Gespür für Formen und Farben, analysiere künstlerische Werke die dich begeistern (Warum findest du diese so toll?), nicht kopieren aber lernen zu sehen, eine visuelle Sprache zu sehen, Stile zu unterscheiden. Und vielleicht tun sich dann auch Brücken auf, denn Künstler machen ja nichts ohne Grund.

Zeige mit deinen Arbeiten auch das du dich auch mit Kunst beschäftigst, vielleicht kannst Stimmungen auch auf die Neuzeit adaptieren. Das wäre dann Transferleistung, aber letztere machen deine Arbeiten einfach spannender. :)

ladyyvader
Beiträge: 15

Hey, ich finde die Portraits nicht so gut, wenig plastisch und teilweise falsch schraffiert ( besuch doch einen Zeichenkurs und lerne, ohne Foto zu zeichen!) und insgesamt ist das Konzept sehr klischeehaft.

xmonikagsk
Beiträge: 3

Danke für euer Feedback :)

@sixoldshoes Danke für die Tipps, wenns dieses Jahr nicht klappt, dann mal wann anders^^ Arbeite momentan auch viel an meinem Skizzenbuch, um Ideen zu sammeln und selbst auch stärker einen eigenen Stil hervorzubringen.

@ladyyvader Leider gibt (momentan) es keinen Aktzeichenkurs in meiner Nähe bzw. wüsste ich auch nicht wer sich gerne vor mich setzen und sich stundenlang zeichnen lassen würde, aber ich bleib dran :) 

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net