Feedback zu meinen Arbeiten

Sie sind hier

Letzter Beitrag
EvelynSchwarz
Beiträge: 6
Feedback zu meinen Arbeiten

Huhu! Ich bin noch recht frisch hier im Forum unterwegs und hoffe einfach mal, dass ich hier im richtigen Bereich bin ;-;

 

Ich bin Evi, 19 Jahre alt, habe mein Abi in der Tasche und möchte Anfang Juni an der Eignungsprüfung für Kommunikationsdesign an der Hochschule Rhein-Main (HS-RM) teilnehmen und sie hoffentlich auch bestehen! Die Mappe wir mit zur Prüfung genommen und nicht vorher eingereicht. Da ich von weiter weg komme, ist es mir leider nicht möglich, nochmal an einer Mappenberatung dort teilzunehmen, ich war im Oktober oder November aber schon mal da. Deswegen hätte ich gerne Rückmeldungen und auch Anregungen von euch zu meinen bisherigen Arbeiten! c:

 

Als grobes Thema habe ich mir Katzen ausgewählt, ich suche noch nach einem schickeren Titel. Aber nicht, weil ich sie bloß so süß und knuffig finde, sondern sie mir sehr viel bedeuten und ich diese Tiere für lauter Eigenschaften bewundere. Die Anordnung der Bilder entspricht übrigens nicht der Verteilung in der Mappe, das werde ich erst festlegen, sobald ich alle Arbeiten habe. Ist ja auch alles noch nicht aufgeklebt.


(Hiermit will ich nochmal ein wenig mehr anstellen, vermutlich digital ausschneiden und für ein Buchcover verwenden)


(Hier soll noch irgendwas Textliches drauf)


(Hier fällt mir gerade auf, dass der kleine Text warum auch immer unterstrichen ist...das werde ich dann nochmal demnächst korrigieren :D)

Ich will auch ein kleines Corporate Design zu einem fiktiven Online-Shop von allerlei Schwarzlicht-Artikeln erstellen, da werkle ich gerade dran. Schwarzlicht-Fotografie steht im Fokus, daher soll das Haupt-Design-Element auch Body Painting unter UV-Licht sein. Die Fotos dafür sind schon fertig (die Qualität ist jetzt nicht mega, aber es kommt ja mehr auf die Idee hierbei an, und ich hoffe mal, es haut mir niemand auf die Finger, dass die ein bisschen...freizügiger sind, das ganze hat so schon genug Überwindung gekostet :D):

                              

 

Wenn alles gut klappt, sollen jetzt am Wochenende nochmal vier Arbeiten folgen und darauf die Wochen auch nochmal ein paar, aber ich wollte hier trotzdem schon mal den Thread erstellen.
Was noch geplant ist:
- "Start from Scratch": Ich schneide mir ein von unserer Katze zerkratztes Stuhlsitzpolster aus und stelle damit irgendwas an, ich habe noch nicht ganz eine Ahnung, wohin die Idee letztlich führt.
- Fotografien von mir in den Positionen einer Katze
- Der einfache Weg, ein Katzenklo zu säubern: Kleine Fotoserie (Dreckiges Katzenklo, sauberes Katzenklo, eine Hand hebt im Katzenklo das Foto des sauberen Katzenklos hoch, darunter ist es noch dreckig)
- Wie schon gesagt ein Buchcover mit der Collage
- Interaktive Arbeit: Man zieht eine 2D-Katzenpfote, dessen Krallen etwas ins Material hinein ritzen

Des Weiteren müssen drei Hausaufgaben in unterschiedlichen Darstellungsformen zum Thema "Konstellation" eingereicht werden. Eine Arbeit ist schon fertig und zeigt einen abstrakten Wald, da muss ich aber noch ein Foto von machen, damit ich es hier hochladen kann. Die zweite Arbeit hat einen typografischen Ansatz und ist eine Serie aus drei Bildern:

Und bei der dritten Arbeit werde ich die astronomische Bedeutung des Begriffes Konstellation nehmen und Fotos meiner Familienmitglieder in Sternbilder umwandeln.

Ich bin gespannt auf eure Ratschläge (und ein bisschen nervös :D) und danke euch schon jetzt ♥
Evi

parkgalerie
Beiträge: 1078

Hmm.

Im Grunde ist deine Mappe genau das Beispiel, wie nach meiner vorstellung eine Mappe NICHT zusammengestellt werden sollte.

Das mit der Qualität der einzelnen Arbeiten zunächst nichts zu tun.

Du setzt ein Motiv "Katze" als Thema und zeigst dazu ganz unterschiedliche Arbeiten: eine comichafte illustration, eine hyperpingelige Bleistiftzeichnung, Eine Typospielerei, ein Schwarzlichtfoto, ein Werbeplakat.

Man sieht so nicht mal in Grundzügen, für was du dich interessierst, willst du illustratorin oder Typogeaphin oder Photographin werden?

Diese Arbeitsweise hindert Dich daran, tiefer in die Materie einzudringen, Entwicklungsprozesse zu zeigen und ausgereiftere Arbeiten zu entwickeln.

Vor Allem zeigt diese Herangehensweise, dass du noch gar nicht in einem eigenem Forschungsprojekt, nach deinem design drin bist.

Mein Rat wäre, einen der Bereiche herauszugreifen und daran mit vielen neuen Arbeiten weiter zu feilen.

Klaus

 

Kostenlose Mappenberatung am 6.9.19 in der parkgalerie berlin
http://www.parkgalerie-berlin.de/Atelierprogramm.htm#Mappenberatung

EvelynSchwarz
Beiträge: 6
Hallo Klaus, dankeschön zunächst für die Rückmeldung. :) Zusammengefasst meinst du also, liegt es nicht an meinen Arbeiten an sich, sondern dass mir noch der Schwerpunkt auf eine Richtung fehlt? Das ist gut möglich, du hast recht, wenn alles fertig ist hätte ich an Fotografien, digitalen und traditionellen Arbeiten in etwa die gleiche Anzahl, da könnte ich noch ein bisschen dran feilen. Andererseits würde ich mich nicht nur auf eine Sache verkrampfen, ich war ja wie gesagt schon mal vor Ort bei einer Beratung und Experimentierfreudigkeit, auch bei sowas, wurde sich gewünscht. Viele Interessen habe ich ohnehin, das sorgt hierbei vermutlich für dieses Gesamtbild. Auch die Schwarzlichtfotos und die Collage bleiben übrigens nicht so, ich weiß nicht, ob du das vielleicht überlesen hast - aus der Collage soll noch ein Motiv für ein Buchcover entstehen und die Schwarzlichtmotive sollen nur Element mehrerer digitaler Arbeiten eines imaginären Unternehmens sein - mal sehen, vielleicht Webdesign, Verpackung, Visitenkarte, Plakat. Die Fotos werden also nicht sowieso nicht alle in ihrer puren Fotoform so in der Mappe sein. Möchte ja wenn schon eher auf so digitale Sachen gehen, sonst wäre ein anderer Studiengang wohl ohnehin besser geeignet ^^ Evi
jamesdkirk
Beiträge: 59

Hmmm, natürlich kannst du das Feedback nach dem du ja selber gefragt hast abblocken, aber vielleicht tust du dir damit eher weniger einen gefallen ?

Vielseitigkeit ist auf jeden Fall ein Plus, aber auf vielseitige Weise zeigen, dass du dich mit den verschiedenen Fachrichtungen nicht gut genug beschäftigt hast bringt dich nicht weiter.

Mach erstmal eine Sache richtig, anstelle vieler Sachen oberflächlich / klischeehaft.

Niemand sagt, dass du dich auf eine Sache "verkrampfen" sollst.  Es ist eben ein typisches Anfängerverhalten zu einem weiteren Medium zu hüpfen, bevor eine ernsthafte und damit auch kreative Auseinandersetzung mit irgendeinem gewählten Medium passiert.

Grüße, Kpt. Kirk
 

EvelynSchwarz
Beiträge: 6
Es war nicht meine Absicht, die Kritik abzublocken ;) Im Gegenteil, ich lasse sie bereits in meine Arbeitsweise einfließen. Alles was ich aussagen wollte, war, dass ich nicht eine Mappe haben will, in der komplett NUR z.B. Zeichnungen drin sind. Ein paar wenige Experimente hier und da sollten auch auf Wunsch der Professoren dort drin sein, jedenfalls konnte ich das aus der Beratung vor Ort mitnehmen.
herrderdinge
Beiträge: 26

Es sagt Niemand, dass du nur Zeichnungen machen musst oder nur Photos, Typo etc. Sondern es geht um die Art und Weise, wie du dich deinem Thema nährst. Du mixt viel miteinander, man sieht wenig Prozess und meiner Meinung nach ist da zu wenig dahinter. Du willst zeigen, was dir Katzen bedeuten -das sieht man in keiner der Arbeiten wirklich. Das muss auch nicht in jeder zu sehen sein, aber du hast viele fertige Produkte, deren Aussagekraft nur durch die Untertitel zu stande kommen. Aber was sollen Born a rebel oder Katzengras vermitteln? Mach dir nochmal mehr Gedanken darüber, was du vermitteln willst und dann schau welche Mittel am besten zu deiner Aussage passen oder probier mehrere aus. Wie sehen Katzen die Welt, wie willst du das Katzen gesehen werden, wie siehst du Katzen? Was sind Probleme die diese Tiere haben? Oder die Witze einheitlicher/systematischer umsetzen als Reihe bspw. 

Ich persönlich finde, dass du die Bilder 1,2,5,7 gleich rauspacken kannst. Die Collage finde ich okay, daran würde ich weiterarbeiten. Andere Positionen suchen, mit anderen Flächen füllen und schauen was rauskommt. Vielleicht wird es ja mehr draus. Auch Bild 6 mag ich, das kommuniziert mir was und finde ich typografisch nett gelöst.  Die Idee mit dem Zerkratzten Stuhlpolster finde ich hingegen sehr gut. Da bin ich gespannt, wie du das umsetzt!

EvelynSchwarz
Beiträge: 6

Vielen Dank auch an dich, dein Kommentar hat mir schon jetzt beim bloßen Lesen sehr weitergeholfen! :) Jetzt, wo du mich auf so einige Dinge aufmerksam gemacht hast, kann ich dir auch voll zustimmen. Es ist tatsächlich viel durcheinander und auch oberflächlich mit dem Thema auseinandergesetzt, zumindest in der Umsetzung dann. Dein Vorschlag, einen Teil meiner bisherigen Arbeiten, die allein für sich stehend nicht so gut wirken, zu einer Reihe weiterzuentwickeln, gefällt mir sehr gut, da habe ich zumindest nicht das Gefühl, das bisher alles komplett umsonst war, haha :D

Mit den Fragestellungen hast du in mir auch noch neue Ideen wecken können, vielen Dank dafür c:

sixoldshoes
Beiträge: 349

Hi^^,

vieles wurde schon genannt. Man hat hier noch nicht das Thema wirklich angesprochen, das kann funktionieren aber du müsstest es so kreativ und neu umsetzen d.h. es muss sehr orginell sein um das Klischee zu negieren, was es erzeugt. 

Persönlich finde ich das Risiko zu hoch mit diesem Thema zu arbeiten wegen dem Klischee Bild das eigene Haustier etc. neben den unter Bewerbern doch sehr schwankenden Fähigkeit sich hinzusetzen und das Thema bis aus kleinste durchzuarbeiten. Ich empfehle mehr Themenschwerpunkte zu nehmen, die mehr Gehaltkraft haben und zeigen was du so ein Blick auf die Welt hast. 

Zeig was für Themen du dich interessierst, zeig was du an Grafikdesign magst in dem du dich mit Designern beschäfftigst deren Arbeiten du magst und dich Inspirieren lässt. Zeig deine Sorgen. Zeig Probleme auf. Es geht klar um Themen die dich interessieren aber es geht auch um das wie du es gestalterisch löst. Ideen sind Prozess, nicht Einfälle.

Lass dich doch mal von der Komposition leiten oder mach ein Plakat 5 Mal und verwerfe alle und mach ein neues. Inventiere die Farben digital. Oder Drucke etwas aus und zerschneide es, kleb es zu sammen und druck darüber. Das ist sich fordern, neue Wege zu gehen und zu schauen wie es aussiehst, du weißt es ja nicht vorher.

Wir haben in einem Kurs die Woche Plakate mit Smartphones Apps gemacht, total behämmert aber das funktioniert.

Du brauchst ein Thema oder mehrere, in denen du herausfinden musst was das beste für das Projekte ist. Vergiss Zeichnen wenn du es nicht gerne machst und dir Grundlagen fehlen, mach dinge die dich am Studiengang reizen.

Analysiere wie in Deutsch, Gestaltungstile, lerne von ihnen durch nachmachen, und mache es anders, verändere münz es um. Du musst einfach mehr machen und nicht an Mappe denken.

Setz dir nicht zu hohe Ziele. Corporate Design ist sehr Komplex, das kannst du gar nicht in deinem jetzigen Status leisten, Website ect. alles Themen die spezifisch sind, denk nicht in Medien für die Mappe ist der Prozess am wichtigsten, umso besser der umso besser die Arbeiten.

EvelynSchwarz
Beiträge: 6
Huhuuu! Ich habe nun die Begabtenprüfung an der HS-RM hinter mir und es schaut sehr, sehr gut aus, dass ich auch angenommen werde! Ich bin mir sicher, ohne euer ausführliches und kritisches Feedback, dass ich versucht habe, umzusetzen, wäre meine Mappe nicht so überzeugend geworden, wie sie es wohl jetzt zu sein scheint. Daher möchte ich hier einfach kurz Danke sagen! Das bedeutet mir wirklich sehr viel <3 - Evi

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net