Digitale Mappe für Bildende Kunst (Wien)

Sie sind hier

Letzter Beitrag
JuliaK.
Beiträge: 3
Digitale Mappe für Bildende Kunst (Wien)

Hallo an alle,

da ich mich nächstes Jahr an der Akademie der Bildenden Künste Wien für das Fach Malerei bewerben möchte, hätte ich ein paar allgemeine Fragen zur digitalen Mappe. Vielleicht könnten wir hier ein paar wichtige Infos zusammentragen, man findet dazu nämlich recht wenig...

  1. Ist es sinnvoll, die PDF-Seiten wie die materielle Mappe zu gestalten? Ich arbeite gerne in Serien und wollte mehrere kleine Arbeiten auf größeren Pappbögen aufkleben - nun habe ich aber Angst, dass die Arbeiten in digitaler Form dann zu klein sind. Wie viele Arbeiten würdet ihr also maximal auf eine PDF-Seite geben?
  2. Wie würdet ihr den Hintergrund gestalten? Möglichst neutral, oder?
  3. Sind Beschreibungen zu Materialien und Technik nötig? Man kann das ja in digitaler Form viel schwerer erkennen. 
  4. Sind Beschreibungen der Vorgehensweise und auch Gedanken zu den Arbeiten ein No-Go?

Vielleicht fallen euch noch weitere relevante Punkte ein!

Es wäre wirklich total lieb, wenn sich Leute melden, die hier schon Erfahrungen oder Informationen gesammelt haben. Ich bin fest davon ausgegangen, dass nächstes Jahr wieder alles in der Realität stattfinden wird, unter 2G Maßnahmen. Da hab ich mich wohl arg getäuscht...

Wünsche euch viel Erfolg bei der Vorbereitung und hoffe auf ein reges Brainstorming ;) Werde mich auch um weitere Infos bemühen und hier hochstellen. 

LG, Julia

Sanne
Beiträge: 6

Hi du,

ich habe mich für nächstes Semester an mehreren Studiengängen beworben, Mediendesign und Kommunikationsdesign, und bis auf eine Mappe waren auch alle digital abzugeben. Ich denke ich habe das halbwegs gut gemeistert, denn meine Mappe hat bei allen Unis bestanden.

Mein Hintergrund war immer weiß, bei der "richtigen" Mappe war der Karton steingrau. Hab irgendwo gehört, dass die Profs steingrau wohl am neutralsten sehen aber eigentlich hab ich selbst keine Ahnung. Ich habe Videos als Link eingebettet und dazu ein kurzes Infoblatt geschrieben. Genre, Mitwirkende. Titel, Dauer, Inhalt in 1/2 Sätzen. Alles immer kurz gefasst. Meine Fotoreihen habe ich verschieden angeordnet. Wenn deine Fotos eine gute Qualität haben, dann kann man sie gut in einem PDF platzieren, weil man da ja echt nah ranzoomen kann. D.h. du kannst auch mehrere Bilder auf eine Seite geben. Ich hab trotzdem nicht mehr als 5 auf eine getan, weil es sonst zu gequetscht aussah. Zu jeder Arbeit habe ich unten in die Ecke eine kurze Info gegeben. Digital oder analog, Was ist das? Wer hat das gemacht, Wie gemacht, Technik, Name etc. das war dann aber echt ganz klein als Stichpunkte.

Das alles hab ich mit Illustrator und Photoshop gestaltet. Und dann online in PDFs konvertiert und zusammengeführt. Meistens gabs eine Maximalabgabe. Also bsw 20mb. Wenn die Arbeiten eine gute Qualität haben, dann ist das PDF auch groß. Das kann man dann auch online wieder komprimieren, leider wirds dann schnell arg unscharf und verliert an Qualität. Achte drauf die beste Qualität, also am meisten dpi einzustellen, wenn du komprimierst, und bevor du abgibst kontrollieren und ranzoomen.

Gedanken zu der Arbeit sind etwas Schönes, wenn man sich diese denn auch gemacht hat und sie dir wichtig sind. Die kann man ja mit zu den Infos hinzufügen. Ich würde mich aber kurzfassen. Die Leute da begutachten teils hunderte Mappen und dann ellenlange Texte und Interpretationen zu lesen, da hat glaub ich keiner so Lust zu, es wird eher überflogen.

Weißt du ich glaub ich lad hier später mal meine Arbeiten hoch, dann kann man sehen wie das ca. aufgebaut ist. Weil zu erklären, fällt mir nicht so leicht. 

 

Ich wünsch dir noch viel Erfolg und alles Liebe und melde dich, falsch ich unverständlich beschriben hab oder du Fragen hast :)

 

LG Sanne

JuliaK.
Beiträge: 3

Liebe Sanne,

erst einmal Gratulation zu den bestandenen Mappen!!! :) Und danke für deine lange und hilfreiche Antwort, das ist echt total lieb von dir!!! Und sie war auch super verständlich ;)

Ja bei mir war auch ein neutrales Grau als Hintergrund für viele Arbeiten geplant, um die Zeichnungen etwas abzuheben. Mal sehn, wie ich das im PDF handhaben werde, aber bei den meisten Arbeiten tendiere ich jetzt auch zu weiß. 

Das mit den dpi-Einstellungen war ein super Tipp, danke! In Wien ist die Maximalgröße für Bildende Kunst 50MB, also sogar ein bisschen großzügig ;)

Ich bereite die Mappe jetzt schon über ein Jahr vor (auch wenn ich noch mit vielem unzufrieden bin und auch nur die jüngsten Arbeiten reinpacken werde), deshalb hätte ich einiges dazu zu sagen - aber du hast Recht, die Mappen sind dort ja echte Massenware...

Das wäre wirklich toll, wenn du deine Mappen reinstellen könntest, da würden sicher viele Leute davon profitieren! Danke nochmal für deine Hilfe! :)

 

Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg im Studium und alles Gute!

Julia

Violinchen
Beiträge: 1

Hallo Julia,

ich hatte mich dieses Jahr für Kunst beworben und wurde auch angenommen. Da ich deshalb auch eine digitale Mappe erstellen musste, habe ich mich damals damit auch schon etwas auseinandergesetzt. 

Ich kann hierfür nur dieses Video empfehlen: Digitale Bewerbungsmappe Design? Fragen, Tipps und Anleitung Indesign 2020 - YouTube

Ich habe meine digitale Mappe mit Hilfe der kostenlose Testphase in InDesign erstellt. Grundsätzlich habe ich (außer dem Deckblatt) alles sehr neutral gehalten, da ich mit der Erstellung eines digitalen Portfolios noch nicht sonderlich viel Erfahrung hatte. 

zu 1.) Ich denke die Anzahl an Arbeiten die du auf einer Folie zeigst, ist abängig von der Größe etc. Hatte ich z.b. eine Serie aus drei Bildern in A4 habe ich diese auch mal auf einer Seite präsentiert. Größere Arbeiten kann man dagegen auch mal alleine auf einer Folie zeigen oder zu zweit.

zu 2.) Neutral und weiß. Aber ich denke mit grau machst du auch nichts falsch. So streng wird in der Regel kein Prüfer sein.

zu 3.) Mir wurde damals bei der Mappenberatung gesagt, dass es vorallem bei digitalen Mappen schön wäre, wenn man die Technik und Größe ergänzt.

zu 4.) Ich hatte damals meine Arbeiten nichtmals Titel geben ^^. Ich kann das deshalb schwer einschätzen. Aber ich denke zumindest, dass bei der großen Anzahl an Mappen kein Prüfer die Zeit haben wird sich (zumindest lang) Beschreibungen durchzulesen.

Viel Erfolg bei deiner Mappenerstellung! Ich hoffe ich konnte dir auch noch etwas weiterhelfen.

JuliaK.
Beiträge: 3

Liebe Violinchen ;)

Auch dir vielen lieben Dank für deine Tipps und dass du deine Erfahrungen hier teilst, davon profitiere sicher nicht nur ich. Habe mir das auch vorgenommen, wenn ich denn (hoffentlich) angenommen werde.

Das Programm InDesign kannte ich gar nicht, toller Hinweis, danke!!! :)

Bin mir jetzt auch sicher, dass ich keine großartigen Anmerkungen zu meinen Bildern dazuschreiben werde, dafür hat - wie du auch sagst - eh keiner Zeit xD 

Ich gratuliere dir zu deiner bestandenen Aufnahmeprüfung!!! Alles Gute für das Studium! :)

Liebe Grüße, Julia

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net