>> Freelancen - wieviel bin ich wert?

Sie sind hier

Letzter Beitrag
mad
Beiträge: 2226
Ja nur für das Angebot müsst ich es jetzz halt wissen un ich bin mir da recht unsicher was durchschnittlich ist...

Was empfiehlt ihr bezüglich der Nutzungsrechte? Macht ihr das per Nutzungsvergütungtarifen der AGD oder regelt ihr das anders? Das kann ja schweineteuer werden.
Worin besteht der Unterschied zwischen einem pauschalen einfachen Nutzungrecht und der Berechnung nach Tarifen laut der AGD? Wie äußert sich der unterschied im Nachhinein?
Wer sich für KD an der FH WIESBADEN interessiert:
--> http://madstudy.blogspot.com
--> http://www.design-wiesbaden.de
Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3380
Ich sag ja Spiel es im Kopf durch.
Kannst es ja im Zeitraffer machen.

Es hilft dir ja nix wenn jemand jetzt sagt "3 Tage" und du letztlich ne Woche brauchst.
Dann zahlst du drauf und ärgerst dich.

Überleg dir wie lange du für den einen oder anderen Schritt bei ähnlichen arbeiten gebraucht hast oder mach heute abend einen Trockenlauf.
Dazu kommt eine Gewisse Sicherheit (z.B. x1,5 oder so...).
Alles immer schön aufrunden.
Und zum Schluss auf ne realistische Zahl runterkürzen.

Vielleicht überlegst du mal von der anderen Seite her.
Was würdest du jemand anderem Zahlen, bzw. was würdest du erwarten von jemandem der soetwas für dich machen soll.

Da ich kein 2Dler bin kann ich dir zu den Nutzungsrechten nix sagen.

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

Brainpulse
Beiträge: 2101
Ich würd das ganz unkomliziert mit paar hundert Euro veranschlagen. Und zwar mit einer Honorarhöhe, den ich mit mir selbst vereinbaren kann. Ohne AGD, Nutzungsrechte etc. Ganz unbürokratisch. Und mit einem Stundenzahl, der auf deinen bisherigen Erfahrungen beruht (machst ja bestimmt nicht zum erstenmal Logogestaltung). Einfach deine ungefähre Einschätzung wie lange du wohl dafür brauchst.

Falls du die Stundenzahl nicht genau definieren möchtest, so kannst du auch andere Honorarmodelle anwenden. Wie zb. das Phasenhonrar (wie du letztens auf Designerdock gelesen hast) oder einen Pauschalpreis von paar hundert Euro (Profis können vll. schon 4 stellige Pauschal-Honrare ansetzen).

Ich selbst würde mich für eines dieser Modelle, abhängig vom Kundentyp und vom Auftragsumfang entscheiden. Ist es Karl Heinz Otto mit seinem kleinen Laden von Nebenan? Wie ist er drauf? Wie groß ist seine Firma (Professionell oder Nische) und wie hoch ist das finanzielle Potential/Größenordnung die hier dahintersteckt? Dementsprechend passe ich meine Preisvorstellungen immer an den Kunden an. Wird die Stundenabrechnung zu exorbitanten Preisen für die Verhältnisse des Kunden führen, dann mach ich einen Pauschalpreis oder Phasenhonorar. Wenn es eine 1000 Mann Firma ist der vll. auch Filialen im Ausland hat, würde ich schon eher mit AGD und Nutzungsrechten kommen und schön kassieren ;) Solche Kunden würden es schon eher verstehen.

Ich sprech nur aus eigener Erfahrung, weil einige potentielle (Klein)Kunden sind bei mir auch wieder abgesprungen, weil ich vorher "zu" professionell an die Sache ranging (Briefing, kostenvoranschläge mit einer Vergütungshöhe die für unseren Berufsstand normal wäre etc.). Sowas kann jemanden abschrecken, wenn man selbst noch nicht "Professional" ist. Das ganze wirkt dann Bürokratisch und zu aufwendig wenn man selbst noch nicht so souverän und selbstverständlich mit dem ganzen Formalien umgeht und entsprechend aus einem Guss verkauft. Kurz: Klein anfangen und dann von Auftrag zu Auftrag immer weiter steigen lassen.

Ich weiss zwar, dass Dumpingpreise (obwohl 500 Euro für ein Logo schon relativ fair ist - für Berufsanfänger sowieso) die Branche kaputt machen und so weiter. Aber irgendwie muss man am Anfang auch mal seinen Fuss fassen können... Find ich.
Beantworte keine Fragen zu Mappen über Private Messages.
mad
Beiträge: 2226
danke ihr beiden :D
aber ist es nich sinnvoll ne Pauschale für Nutzungsrechte anzusetzen, damit sie auch wissen dass sie diese nutzungsrechte überhaupt haben? Ich kann denen das ja aufschlüsseln...Das ich nich nach dem AGD Tarif gehen kann is klar, leider :lol: da wär man ja schnell reich...

Es handelt sich um eine Organisation (Frauen & Kinder), die von Sponsoren und Partnern getragen wird. Das Logo wird europaweit eingesetzt, unbegrenzt und wird auch für Presse und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Also so mini isses dann auch nich.
Wer sich für KD an der FH WIESBADEN interessiert:
--> http://madstudy.blogspot.com
--> http://www.design-wiesbaden.de

Seiten

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net