Mappenqualität für eine Festanstellung ausreichend?

Sie sind hier

Letzter Beitrag
efemde
Beiträge: 3
Mappenqualität für eine Festanstellung ausreichend?
Hallo,

gerade wurde mir, statt der an gefragten Festanstellung als Grafikdesigner/Mediengestalter wieder ein Praktikum in Aussicht gestellt. Als Begründung wurde die fehlende Praxiserfahrung angefügt.

Naja es könnte auch am Portfolio liegen, weshalb ich euch gerne mal drüber schauen lassen würde und wissen möchte was ihr davon haltet: [url]http://www.efemde.de[/url] und [url]https://www.dropbox.com/s/ikd2dwdf1hfjs4j/Portfolio_FrankMartinDietrich_alt.pdf[/url]


Danke!
NethOr
Beiträge: 1377
Hallo,
bitte pass deinen Threadtitel den Forenregeln entsprechend an.
Danke.

[url=http://www.butterundfisch.de/]Butter & Fisch - Begleiter für die Bewerbung zum Kommunikationsdesignstudium[/url]
_________
The Enrichment Center is required to remind you that you will be baked. And then there will be cake.

Valentine
Beiträge: 132
Glaub, du bist im Forum verrutscht. Das hier wäre eines weiter unten unter Bewerbungen vielleicht besser aufgehoben oder würde leichter gefunden von den Leuten, die du fragen magst, denkst du nicht?

Ich kann dir nicht mehr als eine Laienmeinung bieten, du kannst sie ja ignorieren, möchtest du das. Was ich über Layout weiß, ist autodidaktisch zusammengeklaubt... Da gibt es hier sicher versiertere...

Ich stolperte in deinem PDF über ein paar kleine, sprachliche Schnitzer, Vertipper meistens, die ich dringend bereinigen würde. Eigene Fehler sieht man schlechter, vielleicht gib es an einen Freund kurz zum Durchsehen. Wirkt sauberer, wenn das weg ist.

Glaube auch, der Text oben ist nicht registerhaltig, der springt teils arg. Zusammen mit der interessanten, aber irgendwie für mich unruhigen Fließtextschrift find' ich es persönlich anstrengend zu lesen. Ein paar der Trennungen sind mir zu hart, die zerrupfen den Text teils enorm (Bsp.: Seite acht). Ist das so gewollt?

Auf Seite 6 das erste Bild links: ist die Seite so, dass der Text absichtlich über dem Video steht? Fand ich irritierend.

Zu den Arbeiten inhaltlich lass ich lieber andere was sagen, die da mehr zu wissen.

PS: Wie geht es dem Flügel?
PPS: Hat das Portfolio eigentlich ein durchgehendes Raster oder arbeitest du ohne? So aus Neugier.
NethOr
Beiträge: 1377
[quote="Valentine"]Glaub, du bist im Forum verrutscht. Das hier wäre eines weiter unten unter Bewerbungen vielleicht besser aufgehoben oder würde leichter gefunden von den Leuten, die du fragen magst, denkst du nicht?
[/quote]


Danke, habs mal verschoben.

[url=http://www.butterundfisch.de/]Butter & Fisch - Begleiter für die Bewerbung zum Kommunikationsdesignstudium[/url]
_________
The Enrichment Center is required to remind you that you will be baked. And then there will be cake.

Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3367
Es ist schon richtig, bei dem überschaubaren Text sollte der schon ohne Fehler sein.
Mir fehlt mindestens eine Seite über dich. Lebenslauf, nen Foto...

Was mir noch so auffällt:
Es gibt auf der Webseite mind. eine Arbeit die nicht im Portfolio ist, aber zu dem Job passt und eine Arbeit im Portfolio die nicht unbedingt dazu passt.

Deine Art Informationen zu kommunizieren halte ich für ungünstig.
Wenn man eine solche Systematik nutzt muss man das auch durchziehen.
Wenn irgendwo aber plötzlich ein Punkt Betreuer auftaucht, dann gehört das eher unter Anmerkung.

In diesem speziellen Fall kann man das aber auch getrost weglassen, das interessiert nicht wirklich. Selbst wenn es bekannte Namen sind, kann sich jeder aus der Branche an drei Finger zusammenzählen (weil die meisten ja ähnliche Erfahrungen gemacht haben) was das "Wert" ist.

Deine "Techniken" sind fast nie Techniken. Lightroom&Photoshop ist keine Technik, sondern es sind Programme. Die Technik ist das Fotografieren, bzw. die Bildbearbeitung.

Wenn du schon die Programme benennst, dann auch richtig... Premiere [b]Pro [/b].

Sätze beendet man mit Satzzeichen (Rechtschreibung!).

Es geht viel an Informationen verloren weil du nur einen Satz dazu schriebst, warum schreibst du nicht mehr? Platz ist genug da.

Auf der anderen Seite schreibst du "im Praktikum" entstanden oder während des Erasmusaustauschs... interessiert doch nicht! Es schmälert sogar das ganze.
Das du ein Praktikum/Erasmus gemacht hast steht in deinem (fehlenden) CV.
Gebe weniger Informationen zum "Rahmen"... dann entsteht auch weniger der Eindruck das wenig in der Praxis entstanden ist. Verkaufe es entsprechend.

Und wenn es jmd. interessiert warum du ein Projekt in Spanien gemacht hast dann kannst du ihm im Gespräch davon erzählen... und von mehr.

"Zeitraum" halte ich für unnötig.

Versuche mal die schriftlichen Informationen in einen Block (oder zwei) zu setzen und zusammen zufassen und dann auch mal tatsächlich was dazu zu schreiben. Einige Dinge erschließen sich mir nicht und manche Infos fehlen einfach. Mach nicht diese Stichpunktgeschichte, nicht wen man es nicht durchziehen kann.

Und eine "letzte Seite" fehlt auch...

Nun gut, das sollte erstmal reichen. Wichtig ist halt, das du dich und deine Arbeit verkaufst. Da darf man ruhig auch etwas Marketingtechnisch denken.
Eine Erstsemesterarbeit ist nur eine Erstsemesterarbeit wenn man "Erstsemesterarbeit" daneben schreibt.
Man kann aus wenig, auch viel machen, ohne unwahres zu erzählen.

Du hast nun das Feedback bekommen, das dir die Praxis fehlt, dann musst du eben dein Portfolio so aufbauen das man nicht diesen Eindruck bekommt.

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

efemde
Beiträge: 3
Danke das ihr beiden euch so umfangreich mit meinem Portfolio beschäftigt habt. Die Seiten durchzuschauen und zu kommentieren braucht ja etwas Zeit und ich weiß das zu schätzen!

Die angesprochenen Punkte stimmen fast alle. Teils waren es ursprünglich Vorgaben der Designervermittlung "Designerdocks", teils schlichtweg Faselei. Ich habe mich daher gestern dran gesetzt, das Vorgeschlagene einzuarbeiten:

[url]https://www.dropbox.com/s/ikd2dwdf1hfjs4j/Portfolio_FrankMartinDietrich.pdf[/url]

Die Kürze der Texte ist natürlich beabsichtigt. Keiner der Verantwortlichen hat genügend Zeit sich etwas durchzulesen. Wenn ich Hinweise über Rechtschreibfehler bekomme, ist das natürlich peinlich, auf der anderen Seite für mich ein Link, dass sich scheinbar auch der Text durchgelesen wurde.

@Valentine
Der Flügel ist gerettet und steht jetzt wieder allen restauriert zur Verfügung! Auf die Website (Mit gewollter Schrift über dem Bild) kommst du über diesen Link: [url]http://www.wir-retten-den-flügel.de[/url]

Das Portfolio ist in einem Karomuster gesetzt. Damit hast du die allergrößten Freiheiten und layoutest trotzdem mit vorgegebenen Maßen. Ein Stil bzw. eine Regel ergibt sich dann nach einigen Seiten, weil meist ergibt sich das aus dem dir zurverfügung stehenden Material.
Am Besten du erstellst die vertikalen Linien als Hilfslinien und die Horizontalen im Grundlinienraster, wenn die Schrift auf die Linien angepasst werden, dann springen nicht die Zeilen, wie bei meinem gestrigen Portfolio. Das hatte ich nämlich auch aus verschiedenen Gründen doof gemacht. ([url]https://www.dropbox.com/s/smil1tkxuurdpyb/Screenshot%202014-01-09%2011.02.58.png[/url])

Die Schrift sieht deswegen komisch aus, weil sie eine Monotype-Schrift mit immer gleichen Abständen für jeden Buchstaben ist. Ich habe den Font verwendet, weil er auf der Website so gut aussieht und etwas von einem Code hat. Im Printformat läuft er sehr lang. Deswegen habe ich, aufgrund deiner Kritik mir die Abstände noch einmal vorgenommen und die Leerzeichen mit -150 spationiert, dafür aber die Laufweite etwas (10) gesperrt. Funktionierts?

Danke nochmal!
lg
fm
Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3367
Gefällt mir schon besser.
Mir fehlt zwar immernoch eine inhaltliche Beschreibung in angemessenem Rahmen, aber das liegt nun bei dir. Evtl. kannst du ja mal jmd. der mit Design nichts am Hut hat bzw. mit den Projekten nichts anfangen kann (beteiligt war), das mal zeigen und erfragen ob er versteht worum es dort im Ansatz geht.
Z.b. verstehe ich "Bauhaus.schreibt.Bauhaus" nicht wirklich (und dann verkaufst du es auch nicht!)
Es handelt sich bei deinem Projekten schließlich nicht um ein Satz Visitenkarten und Briefpapier, bei denen man auch als Projektfremder (oder Laie), Umfang, Ziel und Anforderung recht gut einschätzen kann, sondern um "hochkomplexe" Geschichten, die ein gewisses Grundverständnis erfordern um zu verstehen was dort gelaufen ist.

Das müssen ja nicht mehr als 3-4 Sätzen sein...
Wie gesagt, versuch mal einen Fremden dir deine Arbeiten anhand des Portfolio erklären zu lassen.

Desweitern...
Wichtiger als alles andere: du kannst es ja gern als "feature" werten, es ist und bleibt aber nicht nur peinlich, sondern unmöglich -> Rechtschreibung!
Das beginnt bei: Iniziativen und reperiert ...
geht über fehlende Satzzeichen (Kommasetzung)...
und hört damit auf, das man dann und wann mal Begriffe in Anführungsstriche setzen sollte, um das Verständnis zu fördern.

Nicht jeder ist stark in Rechtschreibung, muss man ja auch nicht (bin da auch nicht so stark). Aber wenn man das weiß muss man sich eben die Hilfe suchen und solche wichtigen Sachen eben gegenlesen lassen
(und ggf. im Vorfeld schonmal die Rechtschreibkontrolle in der Textverarbeitung nutzen).

Du verkaufst dich ja jetzt mit diesem "Makel". Denkst du eine Agentur stellt dich ein wenn es das Risiko erkennt, das in einer Kundenarbeit dann solche Fehler auftauchen, und die dann veröffentlicht werden? Das Kosten richtig Geld!
Alternativ kann man das auch noch als "nicht Mühe geben" werten, was es auch nicht besser macht.
Und es geht hier nicht um den einen kleinen Fehler der vielleicht auch überlesen wird ;)
Es ist in der Summe einfach zu viel.

Achja, was Layout und co angeht, bin ich sicher keine Fachmann, ich habe aber das Gefühl es dürfte ruhig etwas mehr Rand sein.

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

efemde
Beiträge: 3
Du, das vorige habe ich schon kontrollieren lassen und das jetzige ist gerade in der Kontrolle (hätte ich dazu schreiben müssen). Ich wollte aber schon heute auf eure Hinweise reagieren.

Wenn der Kontrolleur auch nicht alles findet - wird das schwierig. Beim Marke-Katalog mussten wir den 4 Mal professionell lektorieren lassen, bis wirklich alles Fehler weg waren.
Valentine
Beiträge: 132
Japp, die Schrift ist so lesbarer. Ist ein guter Kompromiss mit noch genug Gemeinsamkeit mit der Verwendung auf der Seite, aber ich finde sie so wirklich erheblich angenehmer zu lesen.

Ich mag diese blanken, extrem reduzierten Texte. Ausführlicher mag es verständlicher sein. Ein zwei der Formulierungen finde ich noch nicht rund. Fand noch ein paar Fehler, hab dir dazu ne PM geschrieben.

Blacksmiths Idee mit möglichst einem Querleser finde ich sehr sinnvoll. Hilft ganz sicher, um zu sehen, ob ankommt, was ankommen soll.
Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3367
Das ist klar, deswegen lässt man da ja auch vielleicht noch jemand drittes/viertes drüberschaun ;)
Aber auch in der ersten Fassung waren noch ein paar Schnitzer.

Aber gut, du weißt Bescheid, mach was draus. Wenn noch konkrete Fragen sind, gerne, ansonsten darf auch noch gern wer anders.

Was mich noch interessiert ist, was du mit den Vorgaben von "Designersdock" meintest.

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

Friends

  • Art Directors Club
  • Butter & Fisch
  • Designdidaktik
  • Designspotter
  • designweeks.net