Test Juni 2011

Aufgabenstellung / Ablauf der Prüfung: 
Ja, ich hatte also mein "Aufnahmegespräch" wie es ja offiziell heißt, Mitte Juni und kann euch mal berichten, wie es so bei mir (und soweit ich es mitbekommen habe, bei anderen) ablief:

Zunächst kommt man also in einen großen Raum mit seinen Mitbewerbern der jeweiligen Gruppe (um die 10 Leute) und man bekommt eine Aufgabe gestellt, die man bearbeiten soll, alleine oder in der Gruppe, das bleibt jedem selbst überlassen. Aber ich würde behaupten, die Gruppenarbeit sei zu empfehlen, besonders, da man ja an der KISD auch sehr viel wert auf Gemeinschaft und Teamwork legt.

Unsere Aufgabe war in etwa:
Überlegen Sie sich wie die Kommunikation zwischen KISD und Bewerber funktioniert. Was finden Sie gut, was würden Sie verbessern? Denken Sie dabei an direkte sowie fernmündliche Kommunikation und Infoveranstaltungen!

Dafür hat man eine Stunde Zeit und dann wird man nacheinander vor die Aufnahmekommission zum Kolloquium eingeladen.
Und es stimmt tatsächlich, einer der Profs spielt gerne den "bösen Cop", einer den "guten Cop". Direkt zu Anfang wurde vom Bösen mein Motivationsschreiben stilistisch kritisiert. Danach wurde ich gefragt, warum unbedingt die KISD, was mein Lieblings-Modedesigner ist (in meinem Lebenslauf stand unter "Interessen" Mode, da wird also diiirekt nachgehakt), welche Designer ich noch so kenne, ob ich schonmal vorher an der KISD war zu Präsentationen o.ä.

Das war also mein Gespräch, ging recht flott (ca. 5min) und schon war der ganze Spaß vorbei. Weder Hausarbeit noch Klausur waren bei mir Thema, bei anderen kann es aber sehr wohl zum Thema werden!

Also hier vielleicht ein paar Tipps zum Abschluss:

-nicht nervös machen lassen (haha, ich weiß, leichter gesagt als getan)
-auch wenn die Profs überaus desinteressiert wirken, das heißt nichts!
-den Profs zur Begrüßung nicht die Hand schütteln!
-lasst euch aus der Reserve locken und seid ruhig selbstbewusst, denn dazu ziehen die  
 auch nur dieses "guter Cop, böser Cop"-Spielchen ab
-Gebt keinen Spielraum für Fragen, sondern antwortet bei einer Frage am besten direkt
 auf die nächstmögliche mit (zB. was mein Lieblingsmodedesigner ist, danach direkt
 erklären warum, bevor gefragt werden kann usw.)
-seid ihr selbst ;)
-und ihr solltet euch schon zumindest ein bisschen mit Design beschäftigt haben, und
 mit der KISD, über das Studienkonzept, was der Kölner Klopfer ist, das Kölner Modell,
 wer Dieter Rams ist sollte man schon wissen. Aber ich habe auch nicht wochenlang
 vorher Bücher gewälzt, ein, zwei Tage vorher mal n bisschen schlau machen sollte 
 reichen, hats bei mir zumindest auch, ich hab ne Zusage erhalten ;)

Neuen Kommentar schreiben

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net