Test Juni 2007

Aufgabenstellung / Ablauf der Prüfung: 
Erfahrungsbericht:



Ich war am letzten Tag in der ersten Gruppe (8:30) dran. Eine Prüfung im eigentlichen Sinne gab es nicht. Wir haben mit einem Prof besprochen, was wir denn als Thema haben wollen. Nach kurzem Gemurmel unsererseits hat er einfach "Geometrisch" als Thema eingeworfen. Das Ganze war nicht mehr als eine Beschäftigungstherapie zum Entkrampfen. Wie ich von meinen Mitstreitern erfahren habe (ich kam als letzter dran), gestalteten sich die Gespräche sehr unterschiedlich. So gab es kurzen Smalltalk über Nachname, Hobbies, etc wie auch tiefes Bohren, Nachfragen und Spitzfinden. Letzteres hatte ich dann in meinem Gespräch. In meinem Bewerbungsschreiben hatte ich Spiekermann erwähnt und passenderweise haben wir zur "Prüfung" in Gruppenarbeit Buchstaben gebastelt. Mein schiefes "h" war dann der Ausgangspunkt, von dem aus wir uns immer weiter gehangelt haben. Ich war irre nervös, aber hier kurz Umrissen an was ich mich erinnere :) Insgesamt dauerte es - glaube ich - 10-15 Minuten:



Was ist das für ein h? > Ein windschnittiges

Eher ein windschiefes! > Nein, windschnittig!

Ein kursives? > Nein, ein normales Grotesk-h

Was ist denn ein _normales_ Grotesk-h? > Naja, ein h im Groteskschnitt

Aber so grotesk sieht das gar nicht aus. Wieso denn grotesk? > Naja, so heissen halt serifenlose Buchstaben mit klarer Form



Dann weiter:

Warum nennt man das denn Grotesk? / ... / Was ist Ihre Lieblings-Grotesk / ... / Andere Schriften vom Avenir-Designer



Ob ich Bücher lese / Welche? / Kurz auf ein/zwei Autoren und Bücher eingegangen / Auch Designbücher?

Ob/Was ich vorher sonst studieren wollte (Informatik) / Welche Programmiersprachen ich kenne/kann / Meine Lieblingssprache / Warum?



Sind dann auf die KISD gekommen:

Was mich interessiert > Auf der Webseite gab es die Vorlesungen "Girlie Kultur in Japan" und "Avatare als Identität im Internet" bei Corporate Identity. Fand ich irre spannend!

Ob ich in einer Vorlesung war / Meinen Sie nicht, sie wären in Düsseldorf besser aufgehoben / Aber Sie erscheinen uns eher als Grafikdesigner / Hätten Sie denn Interesse zum Beispiel einen Tisch neu zu designen





An mehr erinner ich mich im Augenblick nicht. Das Gespräch kam mir sehr lang vor. Es wurde viel Bezug auf mein Bewerbungsschreiben genommen. Da ich Typografie erwähnt hatte, war das ein ziemlich langes Kapitel im Gespräch



Ihr solltet auf kein Fall Dinge nennen, von denen ihr keine Ahnung habt. Es wird ziemlich tief gebohrt, wie man wohl erkennen kann. Ich war zwar tierisch nervös, aber die Profs sind sehr nett. Es wurden zwar teilweise harte Fragen gestellt und Aussagen wurden in Frage gestellt ("Meinen Sie wirklich?" / "Sind Sie sicher dass...?" / "Ist mir aber neu."), aber seht das nicht als Angriff, sondern als Fordern.





Was ich sonst noch mitbekommen habe:


  • Besucht die Freitagspräsentationen, macht einen guten Eindruck.
  • Gebt den Profs nicht die Hand, macht keinen guten Eindruck :)
  • Macht klare Aussagen
  • Je mehr Ihr erzählt, umso weniger Fragen werden gestellt
  • Lest Bücher! :)

Neuen Kommentar schreiben

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net