Test Juni 2009

Aufgabenstellung / Ablauf der Prüfung: 
Hausaufgabe zur Eignungsprüfung im Studiengang Produkt-Design, Fakultät Gestaltung der Bauhaus- Universität Weimar zum Wintersemester 2009/2010

Zu allererst besorgen Sie sich bitte eines der gelben Pakete der Deutschen Post AG,
Größe M (37,5x30x13,5 cm).
Leben Sie nicht in Deutschland, verwenden Sie bitte ein vergleichbares Produkt. Auflage ist, dass Hausaufgabe, Portfolio sowie Bewerbungsunterlagen 8siehe Checkliste im Anhang) in dieses Postpaket passen und bis zum 8. Mai 2009 (Poststempel) an folgende Adresse gesendet werden:

Bauhaus universität Weimar
Fakultät Gestaltung
Studiengang Produktdesign
Stichwort: Hausaufgabe PD 2009
Geschwister-Scholl-Str. 15
99423 Weimar

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Umsetzungen!

Die Hausaufgabe besteht aus einem praktischen Teil und einem Portfolio inklusive Motivationsschreiben, die im Anschluss erläutert werden.

1. PRAKTISCHE AUFGABE

Stellen Sie sich vor:
Beginn des Studiums - weg von Zuhause!
Sie werden, wie viele, umziehen! Aber nicht gleich und auch nicht permanent. Zur Überbrückung übernachten Sie bei wechselnden Bekanntschaften oder in Jugendherbergen. Diese temporäre Situation dauert  mindestens sechs Monate.

Was bedürfen Sie während dieser Überbrückungsperiode, um sich heimisch zu fühlen ? Was benötigen Sie um dies zu transportieren, bzw. bei sich zu haben ?

Gestalten Sie die Dinge in erster Linie so, wie sie für Sie selbst nützlich wären. Der Entwurf sollte bei weiterer Betrachtung allerdings auch für Andere, die sich in der selben Situation befinden, nutzbar sein.

Ihre Idee setzen Sie in mindestens einem dreidimensionalen Modell um.
Denken Sie daran, dass ihr Modell versandfähig bleibt (37,5x30x13,5 cm).
Der Maßstab ist frei wählbar. Ihr Arbeitsprozess und ergebnisse können in Form von fotografischen Abbildungen des Modells, Collagen, Entwurfsskizzen und ergänzenden Texten dargestellt werden; vorzugsweise in mehr als einer der vorgeschlagenen Präsentationsformen. Bevorzugt werden Ergebnisse, die inhaltlich über Klischees wie z.B. inem roten Plüschherz, respektvoll eingerahmten Eltern oder einem personifizierten Handy hinausgehen.

2. PORTFOLIO

Bitte senden Sie uns als erste Portfolioseite ein Motivationsschreiben
von maximal 700 Zeichen als Antwort auf die Frage:
"Was fasziniert mich am Produktdesign8studium)?"

Das Portfolio sollte einen Überblick ihrer bisherigen Arbeiten auf minimal 5 bis maximal 10 Seiten geben (Format DIN A4/ nicht unbedingt Orginale). Dies können Fotos, Skizzen und Abbildungen von zwei- bis drei-dimensionalen Arbeiten und deren Entwicklungsprozess sein.
Dokumentieren Sie in dem Portfolio hauptsächlich nur Dinge, die Ihnen wichtig sind und nicht die, die Anderen von Ihnen verlangt haben. Wenn Sie selbst von Ihren Arbeiten überzeugt sind, werden Sie das entsprechend zum Ausdruck bringen! Elektronische Datenträger wie CD, DVD etc. werden von uns nicht zur Bewertung Ihrer Fähigkeiten herangezogen. Ihr Portfolio sollte daher analog konzipiert sein.

CHECKLISTE BEWERBUNGSUNTERLAGEN

bitte nicht vergessen:

- unterschriebene Erklärung (Format DIN A4), dass alle eingereichten Arbeiten von Ihnen selbst erstellt wurden
- namentliche Kennzeichnung aller beigefügten Arbeiten & Schriftstücke
- Lebenslauf
-Zeugnisse
- Motivationsschreiben
- Portfolio
_______________________________________________________________________

Einladung zur Eignungsprüfungals Nachweis der besonderen gestalterischen Befähigung im Studiengang Produkt-Design

Ihre Hausaufgabe ist von der Prüfungskomission positiv beurteilt worden.
Wir möchten Sie hiermit zum 2. Teil der Eignungsprüfung einladen.

Prüfungstag: 15.06.2009
Ort: Bauhaus Universität weimar
fakultät Gestaltung
Geschwister-Scholl-Str. 13, Raum 002
Beginn: 08:00 Uhr

Dieser Teil der Eignungsprüfung besteht
a) aus Aufgaben, die zeichnerisch zu bearbeiten sind;
b) aus einem persönlichen Gespräch von ca. 15 Minuten, in dem wir Ihre Motivation und die vorliegenden Arbeiten mit Ihnen besprechen.

Bringen Sie bitte einen DIN A2/A3 Zeichenblock und Zeichenmaterialien nach Wahl mit. Bitte nehmen Sie ihre Mappe/Portfolio und Skizzenbuch (oder Vergleichbares) mit zum Eignungsgespräch. Sie könnte als Gesprächsgrundlage dienen. Die Mappe/Portfolio muss im Gegensatz zur Hausaufgabe mit Originalen (Prozesszeichnungen, Skizzen, etc.)bestückt sein. Fotos von Objekten und überdimensionalen Arbeiten, die nicht in Ihre Mappe passen, sind natürlich erlaubt. Ihre Mappe/Portfolio sollte das Maximum von 20 Arbeiten nicht überschreiten.

Ihr genauer persönlicher Gesprächstermin wird Ihnen vor Ort bekannt gegeben.

Das Ergebnis der Eignungsprüfung wird Ihnen schriftlich mitgeteilt.
Die bestandene Eignungsprüfung ist die Voraussetzung für die Zulassung zum Studium an der Fakultät Gestaltung.

Mit freundlichen grüßen
Vorsitzender der Eignungsprüfungskomission

_______________________________________________________________________


Eignungsprüfung für das Wintersemester 2009/2010

2 Zeichenaufgaben

Gruppe 1-4 (jeweils war nur eine der angegebenen Aufgaben zu bearbeiten)




1. Die Metamorphose-Aufgabe

Verwandeln Sie schrittweise zeichnerisch, in beliebig vielen Schritten,

- ein Ei in einem Kinderroller
- eine Kirsche in eine Schreibtischlampe
- eine Schildkröte in einen Locher
- einen Apfel in ....(? - das weiß ich leider nicht mehr)

2. Die - hast du mich als Prinzip verstanden - Aufgabe

Stellen sie zeichnerisch das technisch, funktionale Prinzip

- einer Mausefalle
- eines Dosenöffners
- einer Schraubzwinge
- eines Wasserhahns

in Storyboard-Weise dar.

Neuen Kommentar schreiben

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net