Test April 2009

Aufgabenstellung / Ablauf der Prüfung: 

Am 17.04. fand der einer der jährlich 4 Eignungstests an der AMD München statt, zu dem man nach erfolgreicher Mappenabgabe/auswahl eingeladen wurde. An Zeichenmaterialien für das Schwarz-Weiß Zeichnen sowie an Farben war alles erlaubt mitzubringen, Schere und Kleber waren nötig. Papier wird den bewerben gestellt.


09:00          Uhr Offizielle Begrüßung
09:10-09:15 Uhr Individualisierte studiengangsbezogene Aufgabe 1
10:15-10:30 Uhr Pause
10:30-12:00 Uhr Künstlerisch-wissenschaftliche Aufgabe 2
12:00-13:00 Uhr Mittagspause
13:00-14:30 Uhr Konzeptionelle Gruppenaufgabe 3
14:30-15:00 Uhr Kurzpräsentation
15:00-15:15 Uhr Ausfüllen eines Fragebogens
15:15-16:00 Uhr Künstlerisch-wissenschaftliche Aufgabe 4
16:00-16:30 Uhr Eignungsgespräche
ca. 16:30      Uhr Verabschiedung


1. Individualisierte studiengangsbezogene Aufgabe 1

Geben Sie die beiden Drapierungen naturalistisch in Schwarz-Weiß wider.
Zeit: 60 Min.

Vor den Bewerbern befanden sich zwei Schneiderpuppen, die jeweils unterschiedlich drapierte Stoffumhänge anhatten. Man musste beide in Schwarz-weiß (ich selbst habe den Bleistift gewählt, Kohle wurde auch gerne von den Bewerbern benutzt) abzeichnen. Da nur 1 Std. zur Verfügung stand, konnte man nicht auf Details eingehen. Die Aufgabe war eher darauf ausgelegt, in kurzer Zeit ein realistisches, schnelles Abbild der Objekte zu zeichnen. Das Papierformat in DIN A3 wurde bereitgestellt.

2. Künstlerisch-wissenschaftliche Aufgabe 2

Setzen Sie die Ihnen ausgeteilte Vorlage farbig auf DIN A 4 in einer von Ihnen gewählten Technik um. Lassen Sie sich von diesem Design inspirieren und entwerfen Sie auf einem weiteren Blatt passend ein weiteres Outfit dieser Kollektion, welches ebenfalls farbig umzusetzen ist.
Zeit: 90 Min.

Jedem Bewerber wurde dasselbe Foto eines Fotomodels gegeben. Zuerst musste man dieses Bild zeichnerisch wiedergeben, also abzeichnen. Von den Bewerbern wurde gerne Aquarell, Copic Marker oder Buntstift gewählt. Ich persönlich habe Copic Marker bevorzugt, weil man schnell mit ihnen arbeiten kann.
Der zweite Teil der Aufgabe bestand darin, passend zu diesem Kleidungsstück selbst eines zu zeichnen, in derselben Zeichentechnik wie bei der Abzeichnung. Das selbst kreierte Kleidungsstück sollte vom Stil in diese Kollektion passen.
Diese Aufgabe war v.a. dafür gedacht, zu sehen, wie kreativ die Bewerber sind und wie einfallsreich ihr Entwurf ist.

3. Konzeptionelle Gruppenarbeit 3

Erstellen Sie gemeinsam in der Gruppe eine Collage zum genannten Thema.
Zeit: 90 Min.

Alle Bewerber wurden in 4er-Gruppen eingeteilt. Die Aufgabe war, eine Collage aus Zeitungsausschnitten zu kleben (auf ein DIN A 1 Blatt), die das Thema "Wohlfühlen" und "Mode" miteinander kombiniert. Das Thema war also sehr frei und man konnte seiner Fantasie freien lauf lassen. Ich habe mit meinen 3 Gruppenmitgliedern eine Kombination aus persönlichem Laufsteg und modisch eingerichteter Wohnung "geklebt", der Laufsteg führte dabei aus der Wohlfühllounge, in der man gleichzeitig wohnt und sich wie in einem Modegeschäft kleiden kann, heraus in die Außenwelt. Wir wollten damit zeigen, dass es hier keinen Kaufdruck und keine Einengung wie in der realen Einkaufswelt gibt, sondern dass man in seiner eigenen Welt genügend Zeit hat, sich zu stylen und sich auf dem eigenen Laufsteg zu präsentieren, und das alles in einer Umgebung, in der man sich heimisch fühlt.

Am Ende stellte jede Gruppe ihr Arbeit vor den anderen Gruppen und Dozenten an der Tafel vor.

Hier wurde v.a. geprüft, wie teamfähig die Bewerber sind.

Ausfüllen eines Fragebogens

Zeit: 15 Min.
Er hatte vorwiegend den Sinn, dass die Dozenten einen kleinen Einblick in das Modewissen und v.a. die Interessen des Bewerbers bekommen. Gefragt wurde u.a., welche Modemetropolen der Bewerber kennt, welche bekannten Designernamen dort ihren Standort hatten, der Zeitraum von bekannten Kunstepochen (Impressionismus usw.), welche besonderen Eigenschaften diese Epochen hatten. Außerdem wurde gefragt, welche Bücher/Kinofilme/Magazine die Bewerber aktuell lasen und ob sie schon Erfahrung mit der Schneiderei/PC-Programmen/Praktika hatten. Der Fragebogen entschied nicht über die Aufnahme auf die Schule, sondern soll nur ein wenig über den Bewerber verraten.


4. Künstlerisch-wissenschaftliche Aufgabe 4

Entwerfen Sie 3dimensional mit den zur Verfügung gestellten Materialien ein Kostüm für eine Theateraufführung, passend zu den in Aufgabe 2 gezeichneten Outfits.
Zeit: 45 Min.

Jeder Bewerber hat eine kleine Schneiderbüste bekommen, außerdem 4 verschiedenfarbige Papiere, welche man durch ihre Feinheit leicht formen konnte. Mit den ebenfalls zur Verfügung gestellten Stecknadeln sollte nun jeder seiner Puppe ein Kleid verpassen, welches vom Stil her zu den beiden Kostümen der Aufgabe 2 passen sollte.
Anschließend stellte jeder seine Kreation vor und erklärte, welche Ideen hinter dieser stand.



Kurz vor der Verabschiedung wurde noch ein kleines Gespräch zwischen den Bewerbern und den Dozenten geführt und gefragt, welche Ziele die Bewerber sich von dem Studium versprechen, was sie persönlich bewegt und was sie über ihren zukünftigen beruflichen Weg denken. Es war kein Ausfragen der Bewerber, sondern ein Gedankenaustausch, in dem auch die Dozenten von ihren Erfahrungen erzählt haben. Sozusagen war es ein abrundender Abschluss des Auswahltages.
Die Mappen konnte man am selben Tag wieder mitnehmen und die Briefe zur Aufnahme wurden innerhalb einer Woche verschickt.


Falls es noch Fragen geben sollte, bin ich über ICQ unter 244332572 zu erreichen.

Neuen Kommentar schreiben

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net