Experimentelle Gestaltung

Nächster Kursstart: 
30.01.2017

Beschreibung

Experimentelle Gestaltung

Nach einer kurzen Ein­füh­rung beginnen wir mit der syste­ma­ti­schen Betrach­tung und zeichne­rischen Unter­suchung eines ein­fachen Alltags­gegen­standes. Welche Form­varian­ten gibt es? Welche Funk­tio­nen bedin­gen die Form? Wie lässt sich die Form verfremden? Aus welchem Material mit welcher Ober­fläche ist der Gegen­stand und welche anderen Mate­ria­lien oder Ober­flächen wären möglich? Gibt es ein Dekor? Welche Dar­stellungs­möglich­keiten (zeichne­risch, male­risch, fotogra­fisch ...) gibt es? Wie steht der Gegen­stand im Format und aus welcher Rich­tung kommt das Licht? In syste­mati­schen Unter­su­chungs­reihen werden die viel­fäl­tigen Möglich­keiten erkundet, ver­gleichend be­sprochen und aus­gewählt.

Die Kurse unter der Leitung von Prof. Betina Müller geben auf der Grund­lage des viel­fach aus­gezeich­neten Buches „Experi­mentelle Gesta­ltung — Visuelle Methode und syste­ma­tisches Spiel“ kreative Impulse und sind sowohl als Grund­lagen­übungen für Studien­bewerber und Studien­anfänger als auch für Kunst­erzie­her, Gestalter und Quer­ein­steiger geeignet. Ziel ist es, eine syste­ma­tische Er­ar­beitung gestal­teri­scher Formen und Themen zu er­proben und die unend­liche Viel­falt der Möglich­keiten kennen­zu­lernen.

Voraus­setzung für jede experi­mentel­le Arbeit sind Regeln, die im syste­ma­tischen Experi­mentieren durch Konzen­tra­tion auf einen Aspekt und breites Vari­ieren dieses Aspektes be­stehen. Methode und Zufall schließen sich dabei nicht aus, sondern ergänzen ein­ander. Die spiele­rische An­nähe­rung schärft den Blick und sensi­bili­siert die Wahr­nehmung. So kann man Neues ent­decken, Grenzen aus­loten, den eigenen Spiel­raum er­weitern und über sich hinaus­wachsen.

In kleinen Gruppen von maximal 8 Teil­nehmern und in ent­spannter Atmos­phäre im Zentrum der Berliner West­city er­weitern Sie das eigene Reper­toire und finden in freier, experi­menteller Arbeit zu neuen gestal­terischen Ausdrucks­formen.

In modular auf­gebau­ten Übungs­ein­heiten werden schritt­weise und syste­ma­tisch von den Teil­nehmern je­weils möglichst viele Varian­ten er­arbeitet, die während des Kurses gemein­sam an­geschaut und ver­gleichend in der Gruppe be­sprochen werden.

Bei Interesse an der Teil­nahme nehmen Sie bitte per E-Mail mit mir Kontakt auf, um zu klären, ob noch Plätze frei sind.

 

Kontakt

betina müller
atelier müller
kurfürstendamm 50a
10707 berlin Berlin
Deutschland

Facebook

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net