Talentfrage... (Transportation Design)

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Pianoman94
Beiträge: 4
Talentfrage... (Transportation Design)

Hallo allerseits!

Ich wollte schon immer mal Autodesigner werden und habe nie aufgehört Autos zu zeichnen :)

Momentan studiere ich noch Maschinenbau in Aachen und möchte bald nach dem Bachelor in Pforzheim anfangen. Jetzt ist die Frage... habe ich das Zeug dazu? Wenn ich mir so durchlese, wie viele Leute angenommen werden, stellt sich die Frage ob sich eine Bewerbung überhaupt lohnt!

Ich habe mal einen Dropbox Ordner mit ein paar Sketches erstellt. Würde gerne eure Meinung hören! Kritik Kritik Kritik! Vorerst sind da nur Autos drin. Und sorry für die teilweise matschige Quali der Fotos ;)

https://www.dropbox.com/sh/m2zoq4ixc6860yh/AABqSgDSPMKi_kSsGYJmVZfLa?dl=0

Danke!

parkgalerie
Beiträge: 943

Hallo,

mit Talent hat das Ganze nun im Grunde überhaupt nichts zu tun.

Auch an den Autozeichnungen, die du hier zeigst, wäre noch einiges herum zu kritteln, das aber nur am Rande.

Ich zumindest möchte hier keine Zeichenstunde abhalten.

 

Zeichne doch mal was anderes, als diese immer gleichen, bescheuerten Designstudien mit flachgedatschter Fahrerkabine, die grusligerweise in jeder Transportationdesignmappe vorzukommen scheinen.

Einfach ein Auto, das auf der Straße steht, ein Fahrrad, Schlttschuhe, Selbstportrait.

Zeichne auf größeren Papieren.

Oder erfinde mal ungewöhnliche Autoformen.

Du sollst die Transportmittel der Zukunft entwickeln.

Ein bisschen Phantasie zu zeigen, kann da nicht ganz falsch sein.

Vor allem aber: in die verschiedensten Richtungen noch viel, viel mehr zeichnen.

 

Und keine Angst haben: man kann das durchaus schaffen.

 

Kostenlose Mappenberatung am 5.5.17  in der parkgalerie berlin
http://www.parkgalerie-berlin.de/Atelierprogramm.htm#Mappenberatung

fipsa
Beiträge: 38

Heyho,

wir können dir doch nicht sagen, ob du dich bewerben sollst. Sowas kannst nur du entscheiden.
Hast du Bock auf das Studium?
Bist du bereit dafür zu arbeiten?
Bist du bereit vorher schon viel zu lernen?
Einige wenige schaffen es beim ersten versuch mit einer in wenigen Wochen gemachten Mappe.
Die meisten brauchen mehrere Versuche und eine lange Zeit des Übens bis sie endlich mit Mappe und Prüfung Erfolg haben.
Schau dir die Mappen hier an. das gibt schonmal ne Idee und dann leg los. Also wenn du willst.

http://precore.net/portfolios?field_mappenkurs_adresse_country=All&title=&field_fachbereich_tid=100&field_jahr_year=&combine=

Es macht übrigens ganz schön viel Spaß an der Mappe zu arbeiten. ich lerne viel dabei und kann viel rumprobieren.

Pianoman94
Beiträge: 4

Hi!

Das mit den flachen Flundern ist üblich, weil alle drauf stehen haha ;) 

Danke für die Tipps. Ich habe mir eben mal die ganzen Mappen angeschaut und werde ab jetzt mal meinen Horizont erweitern. Da besteht definitiv noch viel Verbesserungsbedarf.

 

Pianoman94
Beiträge: 4

Habe mal ein neues Bild in die Dropbox hochgeladen. Habe mir irgendwelche Dinge ausm A* gezogen ;)

sixoldshoes
Beiträge: 224

Habe mal ein neues Bild in die Dropbox hochgeladen. Habe mir irgendwelche Dinge ausm A* gezogen ;)

Und das ist vielleicht der Punkt an dem du die Sache vielleicht falsch verstehst. Zieh dir nicht Sachen nicht ausm A* , sondern nimm die dinge ernst und arbeite richtige Konzepte aus, was vorraussetzt das man sich erstmal eins überlegt.

Bei den Zeichnungen, denke ich mir, wenn du sowas locker hinklatschen kannst wie könnte eine Zeichnung von dir aussehen in der du Stunden investierst. Erhöh mal dein Anspruch.

Wenn du das wirklich studieren willst, fang an dir fragen zu stellen. Warum hat ein Auto so eine Form, warum sind Räder nicht viereckig. Welche Naturgebunde Inspirationen stecken in einem Auto, was könnte dieses verbessern. Gibt es mechanische Möglichkeiten der Fortbewegung? Welche Probleme gibt  es wofür "ich" einen Lösungsanstaz finden kann?

Wenn es um Autos geht würde ich sagen Ralph Gilles ist ein bekannter Autodesigner, der auch leidenschaftlich Autos gezeichnet hat. Wenn es um Erfindungen geht die Richtung Visionär geht, weil man sich einfach die Welt angeschaut hat solltest du dir mal da vinci anschauen und dich vor seiner Begeisterung packen lassen.

 

 

Pianoman94
Beiträge: 4

Sehr inspiriender Beitrag!

Ja, hmm ich habe mir bisher nie so richtig Gedanken bei Dingen außer Autos gemacht und eigentlich fast nur diese gezeichnet. Sollte ich mal tun. Momentan versuche ich erstmal Proportion und Perspektive gebacken zu kriegen. Was meint ihr? Letzteres finde ich bei komplexen Formen mit viel Symmetrie ziemlich schwer. Wenn ichs halbwegs kann, versuche ich mal Concepts zu machen :)

In Sachen Fzgdesign bin ich permanent dabei. Autos sind quasi mein Leben bzw. ich habe neben Autos kaum ein Leben xD Vielleicht spricht da der Maschi in mir, aber ich finde, dass Autos sehr humane/tierliche und technisch eingegrenzte Objekte sind. Man kann sich natürlich austoben und irgendwas neues kreieren, aber was letztenendes rauskommt sieht bei krampfhaftem "anders sein" oft wie ein Griff ins Klo aus und/oder ist technischer Schwachsinn. Finde die Kunst bei Autos ist es, mit möglichst schlichten Linien die "Golden Ratios", sprich Proportionen einzuhalten und vielleicht ein zwei neue Sachen auszuprobieren. Sonst endet das wie das Lexus NX Konzept oder der neue Prius xD

Ralph Gilles kommt mir bekannt vor, ich gucke mal, was ich zu ihm finde! Und vielen Dank schon mal für die ganzen Antworten! Der Weg zum Studium ist nun etwas klarer :D

Anorak
Beiträge: 13

Ein Tipp von der Professoren als ich dort bei der Mappenberatung war.

 

Setz dich mal damit auseinander was einen noch alles transportiert. Transportation Design ist nicht nur auf das Phänomen Auto zu reduzieren. Mach ruhig skizzen von Fahrrädern, Rollern, Zügen, oder sonstigen Transportmitteln. Es gibt da wohl noch ein paar mehr.

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net