FH Aachen PD Fragen zur Mappenvorbereitung

You are here

Last post
whiteKat
Posts: 1
FH Aachen PD Fragen zur Mappenvorbereitung

Hallo zusammen! :-)

ich bin gerade drüber, meine Mappe für PD in Aachen zu erstellen und habe gefühlte 100 Fragen. Ich hoffe, dass ihr mir vielleicht irgendwie helfen könnt? Ich werd das, was ich bis jetzt erarbeitet hab, auch noch reinstellen...

Am 24.04. ist eine Mappenberatung in Aachen, zu der ich auch gehen werde, nur jetzt die Fragen, damit ich bis dahin auch ein bisschen arbeiten kann.

Bezüglich meiner Fragen: (vielleicht ist sogar jemand aus Aachen grad hier?)

- Wenn ich Fotografien beifüge, sollen das besondere Produktfotos sein, oder kann das auch Natur, Stadt, usw sein?

- gibt es ein gutes Buch, welches ich mir im Voraus anschauen könnte? Bin mir nämlich nicht sicher, welches gut zu soetwas passt....

- Wenn ich zeichne, müssen all meine Bilder von mir ausgedacht sein, oder nur "von mir selbst gemalt"? Ich sehe ja auch oft coole Sachen oder lass mich durch sie inspirieren

- Habt ihr vielleicht n Tipp, wie man etwas sehr vereinfacht darstellt? Ist irgendwie ne komische Frage, aber ich hab grad ne Idee, von der ich nicht weiss, wie ich sie darstellen soll, damit jeder versteht, was ich mein....Vielleicht mit Erklärungen nebenbei?

So, das wären erstmal die Sachen, die mir auf die schnelle einfallen. Ich würd mich echt über etwas Hilfe freuen :-)

 

Liebe Grüße!

 

 

sixoldshoes
Posts: 226

Hi^^,

Einerseits kannst den großteil deiner Fragen bei der Mappenberatung stellen, denn dafür sind diese unteranderem auch da.^^

Fotos. ich denke es geht eher darum bei Fotos für diese Art von Mappe, um die Formanalyse, interessante formen, Farben die dich inspirieren zb. für ein Möbelstück oder ein anderes Produkt. Sicherlich kannst du auch hier ein gewisses Gespür für Bildanordnung zeigen. Ich würde nicht sagen das es um Produktfotografie geht, denn diese zeigt ja ein fertiges Produkt, du kannst das sicherlich mit eigenen selbst entwickelten Prototypen machen, aber so allgemein wäre es für mich erstmal uninteressant weil es ja gerade um den Prozess geht und der Weg zum fertigen Produkt, den Weg würde ich zeigen.^^

Zeichnung und ausgedacht sein. Einigen wir uns darauf das es nicht ums abzeichnen geht, sehr wohl aber kann man sich von Formen inspirieren lassen, nein es ist sicherlich erwünschst das  man forscht und Dinge sieht und dieses erforschen in seine Arbeiten einfließen lässt. Viele Produkte funktionieren ja gerade weil es in der Natur auch funktioniert. Autoreifen haben Rillen wegen der Haftung, es gibt viele Tiere die auch Rillen an Händen und Füßen haben, selbst unsere Hände haben rillen damit wir Objekte besser halten oder anfassen können. Erarbeite dir deine Zeichnungen, zeichne ab was dich inspriert, aber mach was daraus nutze es weiter, sonst ist halt nur eine Zeichnung. Man nutzt das Zeichnen unteranderem zur Formfindung  aber auch zum ausproprobieren, porpotionen festzulegen, oder einfach zu schauen ob das so funktioniert was da sich im Kopf entwickelt.

Ausgedacht sein ist das falsche Wort, du entwickelst Ideen und das zeichnen ist ein Teil davon. Also es geht mehr um das erarbeiten.^^

Bücher zu PD kenne ich peröhnlich leider nicht^^

 

Deine letzte Frage ist sehr schwer zu beantworten. Aber eine morphologische Matrix könnte dir als Kreativtechnik nutzen um die visuellen Elemente deiner Idee deutlicher zu machen bzw. um ein Anfang zu finden. 

Du darfst natürlich auch erzählen inwiefern du nicht weiterkommst.

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net