Fragen zu KD in Darmstadt

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Anorak
Beiträge: 2
Fragen zu KD in Darmstadt

Hallo allerseits,

auf der Suche nach einem passenden Studiengang für KD bin ich auf Darmstadt aufmerksam geworden. Ansonsten liebäugel ich noch mit Konstanz und Karlsruhe.

Nachdem ich die Info's auf des Fachbereichs und der Hochschule durchgegangen bin war ich eigentlich soweit ziemlich angetan. Auf studycheck.de bin ich dann aber auf ein paar recht negative Rezensionen gestoßen, die mich doch irgendwie zweifeln lassen. Mal ein paar Auszüge:

 

Was allerdings momentan eher nicht so der Knaller ist, ist die momentane grausige Platzvergabe in den Kursen. Ein doofer Computer übernimmt das nun. Klar, es soll fairer sein, aber am Ende fallen ein paar durchs Raster und bekommen nicht den gewünschten Kurs. Da möchte man in den fotografischen oder typografischen Bereich gehen und landet dann doch z.B. beim Ausstellungsdesign?! Und das immer wieder. Das kann es nicht sein. Jeder sollte seinen Schwerpunkt frei wählen können und dort auch Unterstützung bekommen. Und nicht in irgendeinen noch freien Kurs geschoben werden.

Was noch ein klein wenig zu bemängeln wäre, ist die nicht vorhandene Verbindung zu anderen Fachbereichen. Aber man muss optimistisch bleiben!

Reine Zeitverschwendung

Die meisten Dozenten diskriminieren ihre Studenten, indem sie sie beleidigen und sie respektlos behandeln. Sie lästern untereinander, was Auswirkungen auf das komplette Studium hat. Man wird nicht nach Können bewertet, sondern nach Sympathie. [...]

Dazu kommt, dass einige der wenigen "guten" Dozenten von den derzeitigen immer wieder herausgeekelt werden.
Zudem ist der Studiengang sehr veraltet. Man lernt kaum etwas, was für das Berufsleben als Kommunikationsdesigner wichtig ist. Seit Jahren wird das gleiche gelehrt, während sich die Designerwelt außerhalb des Studiums weiterentwickelt.

Breitgefächert, aber veraltet und nicht immer fair

Die neuen Entwicklungen in der (digitalen) Medienlandschaft werden bedauerlicher Weise nicht sonderlich berücksichtigt.  [...]

Rückblickend muss ich leider sagen, dass ich die Lerninhalte nicht unbedingt zeitgemäß finde und dass ich mir persönlich viel mehr kreative Zusammenarbeit und Austausch, gewünscht hätte. Allgemein ging es recht chaotisch zu, die Organisation ist also auch verbesserungswürdig.

Leider ist es so, dass man von manchen Professoren und Dozenten entweder stark bevorzugt oder herablassend und respektlos behandelt wird, was ihre Kompetenzen in Frage stellt und dazu führt, dass manche Studenten ihre Stärken nicht entfalten können.

Der Fachbereich ist nicht auf dem neuesten Stand!

Die neuesten Entwicklungen im Bereich Design und Marketing
werden dort völlig ignoriert. Die Online-Kompetenzen kommen viel zu kurz.
Ich habe schon von vielen damaligen Kommilitonen gehört, dass sie unzufrieden mit der Art und Weise wie sie dort behandelt werden sind.
Die Professoren haben entweder Lieblinge oder behandeln einen herablassend-daraus entsteht: Keine ausreichend gute Zusammenarbeit!

 

Kann jemand der in Darmstadt KD oder sonstiges studiert zu den "Anschuldigungen" mal Stellung beziehen und sie einordnen?

Bis jetzt war ich in Darmstadt noch nicht vor Ort, werd das aber im Januar bei der Mappenbesprechung nachholen.

Gibt es online noch mehr Informationen zum Studienverlaufsplan. Würde gern noch ein paar Einzelheiten zu den verschiedenen Modulen (z. B. Planungsmethodik, Text, Psychol. u. Komm.wissenschaft, etc.) der Modulübersicht herausfinden.

Wie sieht es eigentlich mit der Anerkennung der Diplomstudiengänge an. Gibt es da Unterschiede zwischen zum Beispiel Darmstadt, Offenbach oder Karlsruhe?

 

Vielen Dank schonmal!

Euch allen noch ein schönes Wochenende.

Andy M.
Beiträge: 113

Ich habe in DA studiert und bin zufrieden gewesen. Klar gibts immer Verbesserungsmöglichkeiten, aber die gibts doch an jeder Hochschule. Ich denke die obigen Kritikpunkte sind austauschbar, beliebig und könnten auf jede Hochschule zutreffen. 

Mache aus deiner Mappe dein Meisterwerk
http://www.MappenGuide.de

Anorak
Beiträge: 2

Danke für die Antwort. In gewissen Punkten hast du mit der Aussage, dass die Kritikpunkte auch auf jede andere Hochschule anwendbar sind sicherlich recht. In Punkto Organisation zum Beispiel, und die daraus resultierende Unordnung bei Belegungen von Kursangeboten.

Ich denke jedoch nicht, dass eine beleidigende und respektlose Haltung der Profs gegenüber den Studenten modus operandi in allen beliebigen Hochschulen ist. Genausowenig die in Darmstadt bemängelte Verbindung des Fachbereiches zu anderen. Das du auch die Aktualität der Lehre für austauschbar jede Hochschule anzweifelst würde ich so nicht unterschreiben. Dem widersprechen meiner Ansicht nach zum Beispiel die HfG Karlsruhe und HfG Schwäbisch Gmünd.

Gibt es noch andere die hier in Darmstadt studieren oder studiert haben? Wäre wirklich sehr dankbar für andere Stimmen.

Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3227

Ich habe nicht in Darmstadt studiert, habe aber so meine Erfahrungen mit solchen Themen gemacht.
Grundsätzlich sind solche "Urteile" immer mit Vorsicht zu geniessen.
Es gibt immer wieder Studierende die sich mal ungerecht behandelt fühlen oder vielleicht nicht mit dem Prof auf einer Wellenlänge liegen und sich dann im Netz Luft verschaffen.
Kann man nachvollziehen, denn es ist der einfache Weg, aber viel bezwecken tut man damit nicht (außer den "guten" Ruf zu schädigen). Sinnvoller wäre es, an die Studierendenvertretung heranzutreten, (wenn man das mit dem Prof nicht persönlich klären kann/will) und diese bitten tätig zu werden. Denn dafür sind die da!
Und glaube mir, wenn ein Prof. respektlos und beleidigend gegenüber Studierenden ist, und die Studierendenvertretung tätig wird, dann wird die Luft um den Prof. herum ganz dünn.
Daher: immer vorsichtig mit solchen Aussagen. Aber natürlich kann das sein. Sprech mal mit den Studies vor Ort darüber.

Und Andy hat recht mit der Aussage, das es auch durchaus austauschbar für "jede" Hochschule gilt.
Es gibt Schulen, da ist die Verbindung der verschiedenen Fachbereiche gut, an anderen nicht existent.
Ebenso ist eine "Aktualität der Lehre" an vielen bzw. an den meisten Schulen nicht so wie sie sein könnte/sollte.
Und du hast an jeder Schulen 1,2,3... Profs, die ihren "Ruf" haben. Zu Recht, zu Unrecht... spielt keine Rolle.

Das schöne daran ist aber, das es allein an dir liegt ob das so bleibt oder sich ändert.
Wenn du irgendwo studierst, wo man zu wenig vernetzt ist, tu was dafür. Es ist nicht die Aufgabe der Profs oder der Schule das für dich zu machen, du musst dieses "Recht" einfordern.
Ebenso musst du die Lehre deiner Schule in Frage stellen. Sprech mit den Profs darüber und fordere sie!
So wie du dann "Verweigerer" haben wirst, wird es auch die geben, die dir für dein Interesse dankbar sind.

Naja, und wenn diese Punkte stimmen, gibt es andere an denen man arbeiten muss.

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net