Cologne Game Lab - Digital Games(B.A) WS 2017/18

Sie sind hier

Letzter Beitrag
Daart
Beiträge: 35
Cologne Game Lab - Digital Games(B.A) WS 2017/18

Ein Hallo an alle Bewerber und Bewerberinnen!

Auch ich freue mich, seit ich vor rund einem Jahr von dem Studiengang auf dem CGL erfahren habe, sehr darauf mich dieses Jahr dort zu bewerben.

Wie in den letzten drei Jahren hatte auch ich vor wieder einen Thread zu erstellen, um zu sehen, wer sich so alles bewirbt und gegebenenfalls wie viele Bewerber es dieses Jahr sind (die Zahlen sind in den letzten Jahren ja recht unerwartet in die Höhe geschossen). Ich hoffe, dass hier ein guter Austausch von Fragen/Antworten oder vielleicht auch einigen Arbeiten zustande kommt und man vorab schon ein paar Leute kennenlernen kann, damit man sich (im besten Falle) nicht ganz so fremd ist :)

Hier sind die Threads der letzten Jahre, für alle Interessierten, die vielleicht neu hier im Forum sind:

Cologne Game Lab - Digital Games(B.A) WS 2016/17

Cologne Game Lab - Digital Games(B.A) WS 2015/16 

Cologne Game Lab - Digital Games(B.A) WS 2014/15

Bild des Benutzers LisbethWu333
LisbethWu333
Beiträge: 1

Hallo an Daart und alle anderen Menschen, die das hier lesen!

Schonmal vorab finde ich es super, dass es ein solches Forum (das ich heute erst entdeckt habe) zum Austausch auch in diesem Jahr wieder gibt, wo die Infos auf der CGL-Seite doch eher spärlich gehalten sind! Hoffentlich kommen hier noch ein paar Game-Begeisterte hinzu, um sich gemeinsam auf die Bewerbungsphase und hoffentlich auch das Studium vorzubereiten! 

Mal kurz etwas zu meiner Person:

Momentan studiere ich im 3. Semester Philosophie und Kunstgeschichte an der HHU in Ddorf; werde mich aber dieses Jahr für das kommende Semester im Game Lab bewerben und kratze gerade schon fleißig einige "Arbeitsproben" zusammen! 

Hier direkt mal eine Frage, die die Mappe betrifft: Hat jemand Erfahrungen mit dem Einsenden von Kurzfilmen oder Drehbüchern? Dachte mir, so als Arbeitsprobe wäre das ganz gut, da man daraus ja ein Verständnis von Szenen/bewegten Bildern ersehen kann... Was meint ihr?

LG Lisbeth

 

JessyCaa
Beiträge: 1

Hallo an alle! 

Ich finde es toll, dass es auch dieses Jahr einen Thread zum Thema gibt. Habe vor einigen Monaten Wind von diesem Studiengang bekommen und will es jetzt auch versuchen, reinzukommen. Ich hoffe sehr, dass man sich hier gegenseitig etwas unterstützen und austauschen kann. Ich bin jedenfalls sehr optimistisch eingestellt, was das angeht.

Ich hoffe vor allem, mich mit den Künstlern unter euch etwas austauschen zu können, da ich keine Erfahrung habe, was das Einsenden von Mappen mit Arbeitsproben usw. angeht. 
Hierzu hätte ich nämlich auch gleich mal eine Frage: 
Ich habe mir vor ein paar Tagen das Programm Zbrush Core runtergeladen und experimentiere derzeit etwas herum. Denkt ihr, ich kann von diesen "Experimenten" letzendlich auch etwas einsenden? 

Noch eine schöne Woche und Liebe Grüße!
Jessy

Daart
Beiträge: 35

Bin froh, dass sich endlich Leute hier eingefunden haben! 

@Lisbeth

Ich muss aber leider sagen, dass ich absolut keine Ahnung habe was Mappen angeht, denn ich schreibe erst in 2 Monaten mein Abitur (bin also Neuling was das Studieren angeht).

@Jessy

Ich denke dass das eine gute Idee ist, solange du mit dem Ergebnis zufrieden bist :) Es geht ja, denke ich, weniger darum, wie perfekt du zeichnen oder malen kannst, sondern dass du kreative Einsendungen hast und Potential beweist.

Ich selber bin seit Wochen am malen, aber bin mir sehr unsicher, was genau erwartet wird, oder inwiefern meine Zeichnungen "künstlerich" sind. Kann jemand von euch sagen, welcher Umfang der Mappe normal ist? 

 

Bild des Benutzers Wengo
Wengo
Beiträge: 2

Hallo alle zusammen!

Ich selber möchte mich logischerweise dieses Jahr auch bewerben (sonst wäre ich ja nicht hier). Habe ein bisschen Sorge da ich mich für Game Arts bewerben möchte und das hat ja anscheinend den stärksten Andrang.

@JessyCaa ZBrush is doch 3D oder? Wenn du da was ordentliches auf die Reihe bekommen würdest wäre das sicherlich schick in einer Mappe. Ich selber hatte damit leider bisher noch keinen Kontakt. Ich bin bisher daran so weit es geht meine Digitale Kunst zu optimieren. Ich hoffe dass ich dann damit punkten kann.

@Daart Ich glaube dass mit der Mappengröße ist ganz unterschiedlich. Ich würde, da es ja nicht die Hauptaufgabe ist sondern nur ein Extra vielleicht an die 5-10 Bilder mitschicken.

Daart
Beiträge: 35

Okay gut zu wissen!

Habe mich noch nicht wirklich darüber informiert, wie die Gewichtung der einzelnen Sachen bei der Bewerbung ist, einfach aus Zeitgründen. Aber wenn die Mappe nur als kleines Extra gilt bzw. nur für den ersten Eindruck ist das ja super :)

Ich habe im Post vom letzten oder vorletzten Jahr auch gelesen, dass jemand meinte es wäre als Abiturient problematisch mit der Bewerbung, da man die Zeugnisse ja nicht rechtzeitig einsenden kann. Aber ich meine, das ist doch völlig normal die Zeugnisse erst nach der Bewerbung zu haben und sie dann nachzureichen. Oder irre ich mich? :D

Bild des Benutzers Wengo
Wengo
Beiträge: 2

@Daart

Also ich meine gelesen zu haben dass es völlig in Ordnung ist sich ohne Abi zu bewerben, wenn man das Zeugnis vom letzten Halbjahr benutzt und sofort das Abi nach reicht wenn man es geschafft hat. Aber ich hab es zum Glück schon :D

Daart
Beiträge: 35

@Wengo

Du Glückliche hast den Stress schon hinter dir. Ist gerade dann schwierig gleichzeitig sein Abitur zu schreiben und nebenbei die Bewerbung schreiben muss, die Bilder bzw Mappe fertig zu stellen und dann auch noch das Konzept zu entwickeln. 

Ich frage mich was dieses Jahr das "Thema" ist. Im ersten Jahr war es relativ präzise, zumindest im Vergleich zu den Folgejahren, die waren da ja eher schwammig..

styles
Beiträge: 1

Hallo an alle, Ich habe dieses Forum gerade entdeckt und mich sofort angemeldet!

Ich möchte mich ebenfalls für das kommende WS in Digital Games bewerben, allerdings wurmt mich die Sache mit der Mappe schon ein wenig...

Auf der Internetseite des CGL ist die Rede von "work samples", die beigelegt werden müssen. Das setzt einen gewissen Grad an professioneller Erfahrung voraus (wenn ich das richtig verstanden habe), aber wo soll diese Erfahrung herkommen? Aus den Inhalten des Abiturs (zumindest hier in NRW) bestimmt nicht. Momentan kommt es mir so vor als würde dieses Studium Ansprüche stellen, denen man nur gerecht wird, wenn man in seiner Freizeit, während des Abiturs, intensiv mit programmieren, designen oder visuell bearbeiten beschäftigt ist. Mich würde interessieren wie es diejenigen unter euch handhaben werden, die keine konkreten "work samples" zur Verfügung haben

Mache ich mir da vielleicht einen zu großen Kopf und es ist eigentlich alles etwas lockerer?

Eignet sich vielleicht eine Schriftprobe (Kurzgeschichte o.Ä.)?

Ich werde die kommende Infoveranstaltung am 31. Januar besuchen, allerdings beginnt unmittelbar danach die Bewerbungsphase, darum möchte ich mir hier schonmal vorab umhören und ein paar Meinungen einholen!

Danke schonmal für die Meinungen und viel Glück an alle für eure Bewerbungen! :)

Daart
Beiträge: 35
@styles Ich denke mal wenn man sich für einen kreativen Studiengang bewirbt, in dem es ums Animieren, Modellieren oder Zeichnen geht, sollte man ja einen gewissen Grad an Fähigkeit besitzen. Ich denke aber nicht, dass damit professionelle Arbeiten sondern halt deine Zeichnungen/Bilder gemeint sind. Wir bewerben uns ja, um es zu lernen. Es gibt ja keine genauen Ansprüche und "Arbeitsproben" sind ja nichts anderes als deine Arbeiten die du präsentierst. Ich mache mir aber auch Druck, vor allem wenn ich die Kunstwerke von den Bewerbern der letzten Jahre sehe :D Ich würde auch liebend gerne zu der Infoveranstaltung, komme aber aus Nordhessen. Letztes Jahr habe ich mich getraut hinzufahren, habe nach langer Suche den kleinen Stand an der TH gesehen. Da waren Studenten die einem einen kleinen Einblick verschaffen haben, das war recht nett. Nur zu den formalen Dingen und der Bewerbung habe ich kaum etwas erfahren.
Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3267

styles wrote:

[...] Ansprüche [...], denen man nur gerecht wird, wenn man in seiner Freizeit, während des Abiturs, intensiv mit programmieren, designen oder visuell bearbeiten beschäftigt ist.

Evtl. hast du das etwas missverständlich geschrieben, aber:

Jmd. der Physik studieren will mus gute MAT-NAT-Noten haben.

Jmd. der Sport studieren will geht 3,4,5x die Woche zum Training.

Jmd. der eine Kochausbildung machen will sollte mehr als nur Ravioli und Spiegeleier "kochen" können.

Und jmd. der Design (egal welche Richtung) studieren möchte, der beschäftigt sich im besten Fall schon seit Jahren in seiner Freizeit mit dieser Thematik.
Nachmittage vor der Spielekonsole gehören beim Gamedesign nicht zu erwarteten Fähigkeiten, zumindest nicht nur ;)

Natürlich muss man keine "professioneller Erfahrung" mitbringen aber es geht halt eben auch nicht ohne eine gewisse Auseinandersetzung.
Woher nimmst du denn die Gewissheit das dieses Studium das Richtige für dich ist? Da wirst du dich doch schon damit beschäftigt haben?

Solltest du nun absolut nichts an Arbeitsproben (Zeichnungen, Konzepte etc.) vorweisen können, dann plane mal etwa ein Jahr ein, diesen "Rückstand" aufzuarbeiten.
Denn deine Mitbewerber haben das, und selbst wenn es nicht zwingend eine Vorgabe zur Bewerbung ist, wirst du dir Vorstellen können, das immer jmd, bevorzugt wird, der mehr "brennt", der nicht bei Null anfängt usw.

Dieses Jahr zwischen Schule und Studium ist aber nicht "schlimm". Das machen die meisten Bewerber um an der Mappe zu arbeiten, zu reifen, für ein Praktikum...

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

parkgalerie
Beiträge: 946

Hallo styles,

Kaum jemand schafft es, während dem letzten Schuljahr mit Abi eine erfolgreiche Mappe anzufertigen.

Die Regel ist schon, dass die Bewerber nach dem Abi erstmal ein Jahr  Zeit nehmen, um für Ihre Mappe zu arbeiten. (Na, erstmal fahren alle ausführlich in Ferien, fangen dann im Frühherbst ernsthaft zu arbeiten an, und im nächsten Frühjahr bis Sommer sind dann die meisten Aufnahmeprüfungen.)

Kostenlose Mappenberatung am 2.9.17  in der parkgalerie berlin
http://www.parkgalerie-berlin.de/Atelierprogramm.htm#Mappenberatung

Daart
Beiträge: 35

Wie viele Arbeitsproben plant ihr einzusenden?
Und hat jemand von euch die Mappe schon fertig?

Navy Blue
Beiträge: 4

Hallihallo :),

ich werde mich wohl dieses Jahr auch für Digital Games bewerben. Habe zum Glück von einem schon dortigen Studierenden ein paar Infos und seine Mappe als Beispiel erhalten und weiß so ungefähr, was erwartet wird( wobei man das ja nie genau richtig festlegen kann). Ich werde wahrscheinlich ein Concept Art machen und einige Fanarts beilegen, bin mir jedoch unsicher, da mir erzählt wurde, dass Concept Artler wohl sehr sehr gut sein müssten, um durchzukommen. Meine Frage wäre auch noch, ob man nur digital Arts oder auch traditionell gemalte Bilder abgeben darf (eingescannt versteht sich). 

Außerdem habe ich das mit der Bewerbung noch nicht so ganz begriffen T.T  Man bewirbt sich vom 1. Januar bis zum 31. März mit seiner Mappe, dann, falls die Mappe gefällt, bekommt man die Aufgabe zugeschickt und muss diese dann bis zum Ende des Monats bearbeiten( oder bekommt man die Aufgabe so oder so?) 

Lg

Daart
Beiträge: 35
Waren in der Mappe die du dir angeguckt hast denn nur digitale Sachen? Ich meine es wäre ja blöd nur digitale Sachen einsenden zu dürfen, 1. Weil das nirgend erwähnt wird. 2. Weil dann ja vorausgesetzt wird, dass sich jeder ein Tablet und Equipment zulegt und ggf. noch "umskillt". Ich war eben gerade nochmal auf der Website des CGL. Stimmt es, dass keine "Mappe" erwartet wird, sondern man lediglich die Arbeitsproben einscannen und hochladen muss? So wie ich das in den Threads der letzten Jahre verstanden habe ist es so, dass (fast) jeder die Aufgabe zugeschickt bekommt. Deswegen nehme ich mal an, dass das Konzept wichtiger ist als die Arbeitsproben, weil das ja wirklich Themen- bzw. Zeitbezogenes Arbeiten bedeutet.
Navy Blue
Beiträge: 4

Ja bei der Mappe waren nue digitale Sachen dabei. Deswegen bin ich mir ja mit den traditionellen unsicher. Aber wahrscheinlich hast du recht, das wäre schon etwas mies dadurch einen Nachteil zu bekommen also würde ich auch ja zu nicht digitalen Artworks sagen.

Daart
Beiträge: 35
Mal eine Frage zum Spielkonzept: Es geht dabei ja darum, alles, was das Spiel betrifft, festzuhalten. Aber wie muss ich mir das vorstellen? Eine Seite mit Gameplay, eine mit Story und dabei noch Konzeptzeichnungen? Wahrscheinlich ist es dann gerade für Artists wichtig, möglichst viele Bilder mit einzubringen, oder geht es mehr um den Inhalt des Spiels?
Crystalbluey
Beiträge: 5

Hallo, ich geselle mich auch mal hinzu! Ich interessiere mich nun schon seit einem halben Jahr für den Studiengang Game Art, strebe aber für Plan B auch Kunstpädagogik an, und da es zwei komplett verschiedene Bereiche sind, erfordern sie auch unterschiedliche Mappenvorbereitungen >.< Überforderung garantiert, v.a. wenn man nicht sicher ist, ob die eigenen skills ausreichen.

Auf einem Infoabend bei CGL war ich nich, dafür aber zwei mal bei der Games Academy in Frankfurt, und da wurde uns gesagt, dass sich die Mappe aus Kreativität, Technik und Vielfalt (denke ich?) zusammensetzt. Da wollen sie nich nur fertige und saubere Zeichnungen/digital Paintings sehen, sondern auch concept art bzw. was man bisher alles an Übungen gemacht hat (also zum Beispiel Anatomie, Posen, Studien), wodurch sie dann sehen, wie man sich mit der Zeit entwickelt hat und wie schnell und gut man neues lernt. Weiß nun leider nicht, ob dies auf CGL übertragbar ist, da es optional ist, bei der Bewerbung bereits Arbeiten einzusenden. Ich denke, man sollte da verschiedenes mitreinpacken, sowohl digitales als auch traditionelles, da man dort wie ich gelesen habe nicht nur am PC arbeitet, sondern auch traditionelles Zeichnen ausarbeitet.

Und zum Spielkonzept selbst, dass man bei der Hausaufgabe ausbauen soll: Ich weiß nich, wie es für Game Programming Bewerber aussieht, aber für jene, die Game Design studieren wollen, sollen vermutlich mehr den Fokus auf den Spielaufbau setzen, da reicht eine Seite Gameplay wohl nicht. Man muss sich ja Gedanken machen, wie das Spiel aufgebaut ist bzw die Level aufgebaut sind, welches Ziel es gibt (sowohl ingame als auch was das Spiel bezwecken soll), wie die Spielwelt aussieht, Charaktere und so weiter, all die theoretischen Sachen. Es geht ja darum, ein ganzes Spiel zu erschaffen, und ich denke mal, je durchdachter, desto besser. Habe mal iwo gehört, dass serious games bei der CGL sehr gefragt sind, also vielleicht eher was in die Richtung machen ... Und mind. Skizzen und Schaubilder sollte man zur Verdeutlichung auch noch anfertigen, nur Text wäre ja etwas öde ^^

Und für die Game Art Bewerber würde ich sagen, gilt es, so viel wie möglich von der Spielwelt, die man sich erschafft, visuell darzustellen, also Charaktere, Umgebung, Items/Waffen/Tiere/etc, concept art ... vielleicht wenn man sich im Filmbereich auskennt noch einen Trailer erstellen, das habe ich auch mal bei einem Bewerber gesehen. 

Ansonsten weiß ich auch nich mehr ...

Einsenden werde ich vielleicht so um die 10-12 Arbeiten, je nach dem, was ich noch fertig bekomme.
 

Daart
Beiträge: 35

@Crystal

Danke für die ausführliche Antwort und herzlich willkommen hier im Forum :)

Ich werde auch um die 12-15 Arbeiten einsenden, nur leider habe ich keine Skizzen, also nur fertige Arbeiten. Ich werde noch welche machen, nur sieht man dann keine Entwicklung in dem Bereich.

Ich werde höchstwahrscheinlich am 14. oder 28. diesen Monats zur der Infoveranstaltung gehen und mal gucken wie die Leute drauf sind.

Zu der Mappe: Die "eine" Seite war natürluch nur ein Beispiel, wobei man, wenn ich mich recht erinnere, das Konzept in 10 Minuten durchlesen können sollte. Da ich aber Game Arts studieren werde liegt der Fokus dann wohl stark vermehrt auf den Bildern. Ist die Frage wie man sich 10 Minuten Bilder anguckt :D Beim Text ist das ja gut abschätzbar, nur Bilder guckt sich jeder unterschiedlich und anders an. Naja, wird schon klappen ^^

mrvn
Beiträge: 7

So hallo an alle, ich habe mir jetzt auch mal einen Account gemacht, da ich wie viele vor mir auch heute dank meiner mom auf diesen Thread gestoßen bin und ehrlich gesagt fasziniert von der Community hier bin.
​Ich habe vor mich auf Game Design zu bewerben, da mir das konzipieren glaube ich einen Tick besser liegt als die kreativen arbeiten, und das obwohl ich seit jahren gerne zeichne und auch beim zeichnen diverse zusammenhängende ideen entwickelt habe aber dank der schule leider immer keine Zeit wirklich finde daran weiter zu arbeiten.
​Ich finde es ehrlich gesagt cool das es diesen Thread gibt um sich auszutauschen und auch schon erste kontakte zu knüpfen. Tja bei meinen Arbeitsproben weiß ich leider auch noch nicht so genau was ich einsenden werde, ich werde mir aber aufjedenfall noch ein wenig zeit nehmen, da die frist ja der 31. märz ist ^^
​Bei den Arbeitsproben denke ich allerdings das diese zeigen müssen das man kreativ arbeiten kann, es ist eigentlich klar das man noch keine High-end Modelle oder krasse Concept Arts erwarten kann deswegen bin ich optimistisch und hoffe auf das beste.
 

mrvn
Beiträge: 7

ach ja und kleiner tipp am rande auf der seite vom CGL gibt es dieses Kontaktformular über das könnt ihr ruhig auch auf deutsch fragen stellen mir hat das gut geholfen um erstmal ein bild davon zu bekommen, da ich leider keine Zeit finde nach köln zu fahren (komme aus Weimar in Thüringen und ihr so?)

Seiten

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net