Einstiegsgehalt

Sie sind hier

Letzter Beitrag
niiv
Beiträge: 42
Einstiegsgehalt

Hallo precoreler,
Hiermit reaktiviere ich mal meinen Account, um nach Erfahrungswerten zu fragen :)

Ich habe mein Praxissemester in einer kleinen und recht neuen (2012 gegründeten) Design- /Werbeagentur gemacht und arbeite da seitdem neben dem Studium weiter als Werkstudentin (bin im Februar fertig mit dem Bachelor).

Am Freitag haben meine beiden Chefs mich gefragt, ob ich nicht nach dem Studium bei ihnen als fest Angestellte anfangen will und ich habe direkt ja gesagt, da ich Arbeitsatmosphäre, Aufgabenspektrum und Team einfach super finde.
Allerdings soll ich ihnen am Montag auch direkt meine Gehaltsvorstellungen nennen und ich bin ein bisschen unsicher, was ich verlangen soll bzw. kann. Die Agentur beschäftigt momentan eine Angestellte und eine Auszubildende plus Werkstudenten und Praktikanten, ist also sehr klein. Dementsprechend vielfältig und anspruchsvoll sind aber auch die Aufgaben jedes Einzelnen. (Ich mache zur Zeit viel Text und Konzeption, aber auch Grafikdesign/ Illu, Webdesign und Social Media-Betreuung)
Hat jemand von euch vielleicht aktuelle Erfahrungen mit dem Einstiegsgehalt in so kleinen Agenturen?
Ist ein Brutto-Jahresgehalt von 27.000-28.000 € viiiiel zu hoch angesetzt (ach ja, es geht um Mittelfranken ;) )?

Ich würde mich sehr über Tips freuen :)

 

Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3241

Davon bleiben dir netto rund 18.000€ (für Arbeitnehmersparzulage z.B. knapp zuviel!),
was bei 240 Arbeitstagen etwa 75€ pro Tag und 9,40€ die Stunde ist.
Knapp nen Euro über Mindestlohn ist glaube ich nirgends "viiiiel zu hoch" angesetzt.

Allerdings, und das schreibst du ja auch, darf man hier nicht nur den finanziellen Vorteil rechnen.
Einen "Wohlfühlarbeitsplatz" kann man nicht in € bemessen.

Überlege dir wieviel du im Monat brauchst um zu überleben (inkl. Altersabsicherung!) und hoffe das die Firma in der Lage ist, das zu finanzieren. Vorteil sollte hier aber schon sein, das du nicht eingearbeitet werden musst, und sie wissen was sie an dir haben. Daher ja auch das Angebot.

 


 

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

niiv
Beiträge: 42

Danke für deine Antwort :)
Am Anfang sind die Statistiken, die man online so findet, einfach ganz schön abschreckend (aber die kennt man ja schon seit vor dem Studium ;) ).
Ich habe mich inzwischen auch bei Bekannten, die in kleineren Agenturen angestellt sind, ein bisschen umgehört und denke, dass 2500€ brutto monatlich schon drin sein sollten. Ich bin gespannt, was morgen dabei rauskommt!

Bild des Benutzers Blacksmith
Blacksmith
Beiträge: 3241

Sprichst ja die Statistiken an, der BDG ist da ganz umtriebig...

http://bdg-designer.de/wissen/honorar-gehaltsreport/

Inwieweit das als Vorlage zu nutzen ist, oder wie genau man sich da selbst einen Rahmen aufspannt ist eine sehr individuelle Geschichte.

Ist ja auch die Frage, was du mitbringst. Du scheinst ja nicht nur Reinzeichnung zu machen, sondern auch direkt mit dem Kunden in Kontakt zu stehen, Auszubildene/Praktikanten zu betreuen, und Projektmanagement zu betreiben. Diese höhere Anforderung/Verantwortung rechtfertigt natürlich eine andere Gehaltsvorstellung.

Wobei die sich auch wiederum vom städtischen zum ländlichen unterscheidet.

 

Naja, viel Erfolg und lass uns gern am Ergebnis teilhaben!

 

Erste Schritte - hiermit fängt alles an.

Friends

  • Art Directors Club
  • Designdidaktik
  • Designkritik
  • Designspotter
  • designweeks.net